Ravensburgs Plan: die gute Heimserie fortsetzen

Lesedauer: 4 Min
 René Zimmermann, bis 2019 beim FV Ravensburg, spielt nun in Ostrach.
René Zimmermann, bis 2019 beim FV Ravensburg, spielt nun in Ostrach. (Foto: Archiv: Metz)
Christian Metz

Die U23 des FV Ravensburg empfängt am Sonntag um 15 Uhr den FC Ostrach. Auch der FC Ostrach lebt bisher – wie die meisten Teams der Fußball-Landesliga - von seiner Heimstärke. Auf fremden Plätzen ist das anders – das letzte Auswärtsspiel der Mannschaft des Trainerduos Christian Luib/Timo Reutter ging mit 4:0 an den FV Biberach. Am Sonntag kommt ein alter Bekannter zurück nach Ravensburg: Stürmer René Zimmermann war beim FV 2016 aus der Jugend zu den Aktiven gekommen und hatte bis zu diesem Sommer in der U23 gespielt.

Bei den Ravensburgern hat sich die Situation bei den Torhütern bisher nur geringfügig entspannt: Luka Borgelott ist zwar seit dieser Woche zurück und auch wieder im Training – damit stehen für die erste und die zweite Mannschaft aber zusammen nur zwei Torhüter zur Verfügung. Haris Mesic ist wieder im Training, kann aber nur im Feld spielen. „Bei einem Torwart ist eine Schulterveletzung natürlich langwieriger als bei einem Feldspieler“, sagt Ravensburgs Manager und U23-Trainer Fabian Hummel. Weil der FV I am Sonntag zeitgleich in der Oberliga beim VfB Stuttgart II antreten muss, bleibt es zwischen den Pfosten prekär. „Wir werden erst in der Winterpause einen neuen Torhüter verpflichten können“, sagt Hummel. Im neuen Jahr will der Verein zusätzlich einen Jugendtorwart für Einsätze bei den Aktiven freimachen.

Nichtsdestotrotz wollen die Ravensburger ihre positive Heimserie in der Landesliga auch gegen Ostrach fortsetzen: Zehn Punkte in vier Heimspielen – nur Tabellenführer FC Albstadt hat zu Hause eine bessere Bilanz. Fabian Hummel hat dafür eine einfache Erklärung: „Auf dem großen Feld im Stadion und dem guten Rasen können wir unsere Stärken im technischen Bereich besser ausspielen, als das auf den oft kleineren und holprigeren Plätzen auswärts der Fall ist.“

Abseits der Torhüterposition nehmen die Alternativen für den Trainer weiter zu: Amir Nurullin und Sebastian Mähr werden nach ihren Spielpraxis-Einsätzen bei der U23 wohl zur ersten Mannschaft zurückkehren, dafür sind Julian Flock und Niklas Schnell wieder einsatzbereit. Innenverteidiger Sven Spekking war am vergangenen Wochenende nur einmalig privat verhindert.

Beim 0:1 in Nusplingen war die Chancenverwertung die Achillesferse der Ravensburger. Daran hat Hummel mit seinem Team gearbeitet und fordert zugleich: „Wir müssen noch mehr Chancen erarbeiten.“ Der Coach will, dass sein Team auch gegen Ostrach das Heft in die Hand nimmt: „Ich hoffe, dass dieser Gegner nicht ganz so tief steht“ meint Hummel. „Aber wir müssen vor allem auf die schnellen Gegenstöße der Ostracher achten – und auf ihre Stärke bei Standards.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen