Ravensburgs Gegner kommt mit starker Defensivstatistik

Lesedauer: 4 Min
 Awed Issac Abeselom
Awed Issac Abeselom (Foto: Metz)
Christian Metz

Die U23-Fußballer des FV Ravensburg haben am Sonntag (13 Uhr) die TSG Balingen II zu Gast. Nach der starken Leistung seiner Mannschaft in Straßberg kann Ravensburgs Trainer Fabian Hummel auch die Gegentor-Bilanz der Balinger nicht schrecken.

Es geht auch ohne Awed Issac Abeselom – das hat der Auftritt der Ravensburger am vergangenen Sonntag beim TSV Straßberg gezeigt. „Wenn du dort 0:1 in Rückstand gerätst, kann es auch eklig werden“, meint Hummel. „Aber meine Mannschaft hat sehr ruhig und konzentriert weitergespielt.“ Einen seiner Spieler hebt der Trainer nach dem 4:1-Sieg ganz besonders hervor: „Wir haben Robin Hettel vor dem Spiel gesagt, dass wir uns von ihm mehr erwarten“, berichtet Hummel. „Er hat die Antwort gegeben.“ Mit der Vorbereitung des Ausgleichs und den Toren zum 2:1 und 3:1 war der dribbelstarke Offensivmann der herausragende Akteur der Partie. „Das freut mich natürlich für ihn“, sagt der Trainer. „Aber auch für das Team: Die ganze Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Sie war dominant – und ich so entspannt wie selten.“

Insofern kann Hummel auch der Partie gegen Balingen II entspannt entgegensehen: Erneut wird nämlich die Frage sein, ob der schnelle Abeselom tags zuvor im Oberligateam gebraucht wird. Das Spiel gegen die Balinger wird auf jeden Fall wieder seinen ganz eigenen Charakter haben. Es gibt durchaus Gemeinsamkeiten: „Balingen II ist wie unsere sehr jung, und wie unsere Spieler sind auch die Balinger für die Landesliga taktisch und technisch überdurchschnittlich gut ausgebildet“, sagt Hummel. Dass die TSG II dem Oberligateam der Ravensburger bei dessen 2:1-Sieg im Pokal viel Widerstand geleistet haben, will Hummel nicht überbewerten: „Das war ein Spiel auf Kunstrasen, dazu in der Vorbereitung – und gegen unsere Erste treten die Gegner ganz anders auf als sonst.“

Auch den Fakt, dass die TSG II ihrem Ravensburger Pendant drei Punkte voraus ist, hängt der Trainer nicht zu hoch: „Sie hatten den starken Aufsteiger Riedlingen ganz früh und dann eher Gegner aus unteren Regionen.“ Knacken muss der FV aber die Balinger Defensive: Nur den Riedlingern gelang im ersten Saisonspiel ein Treffer – seit 436 Minuten ist die TSG nunmehr ohne Gegentor. Hummel ist sich sicher, dass sein Team in der Offensive die Qualität hat, diese Serie zu beenden. Das sollte sie auch – der U23-Trainer formuliert schließlich ein klares Ziel: „Wir wollen unter die ersten Fünf.“

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen