Ravensburgerin feiert 100. Geburtstag

Lesedauer: 3 Min
 Feiern den besonderen Geburtstag gemeinsam (von links): Elisabeth Reck, ihre Nichte Christiane Eberspächer und ihre Schwester A
Feiern den besonderen Geburtstag gemeinsam (von links): Elisabeth Reck, ihre Nichte Christiane Eberspächer und ihre Schwester Auguste Rist. (Foto: Katharina Lehmann)
Schwäbische Zeitung

Elisabeth Reck hat am vergangenen Donnerstag ihren 100. Geburtstag gefeiert. Sie ist damit eine der ältesten Bewohnerinnen Ravensburgs. Ihren Ehrentag verbrachte sie mit ihrer Nichte Christiane Eberspächer und ihrer 92-Jährigen Schwester Auguste Rist.

Beim gemeinsamen Kakaotrinken mit der „Schwäbischen Zeitung“ und in Anwesenheit des Oberbürgermeisters Daniel Rapp, erzählt sie aus ihrem Leben. Elisabeth Reck wurde am 4. April 1919 nach Ende des ersten Weltkriegs in einem Haus in der Kanalstraße in Ravensburg geboren. Sie durchlebte die harte Nachkriegszeit und den ganzen zweiten Weltkrieg, in dem zwei ihrer drei Brüder starben. Von ursprünglich fünf Geschwistern sind noch Elisabeth Reck und Auguste Rist am Leben.

Elisabeth Reck verließ Ravensburg nie. Sie war im Gegensatz zu ihrer Schwester nie verheiratet und hat auch keine Kinder. Bis zu ihrer Rente arbeitete sie in einer Handweberei und sang 60 Jahre lang im Kirchenchor. Erst vor drei Jahren entschied sich die damals 97-Jährige ins Seniorenheim Gustav-Werner-Stift zu ziehen. Und dort fühlt sie sich auch sichtlich wohl: Lächelnd erzählt sie von den schönen Zimmern, den netten Leuten und dass sie in ihrer Freizeit gerne an den zahlreichen Programmen teilnimmt, die die Einrichtung zu bieten hat.

Gefragt nach dem Geheimnis ihres junggebliebenen Geistes, verrät sie, dass Freunde und die Familie wichtig seien. ,,Man muss immer ‚ich will!‘ zum Leben sagen“, meint sie. Außerdem sei es wichtig, immer dankbar zu sein und nichts für selbstverständlich zu nehmen. Für den besonderen Anlass ihres 100. Geburtstages bekam sie einen Blumenstrauß, ein Landeswappen und eine Urkunde, die von Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterzeichnet ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen