Ravensburger Radsportler erfolgreich bei Etappenfahrt

Das WSRV-Team ganz oben auf dem Podium.
Das WSRV-Team ganz oben auf dem Podium. (Foto: Verein)
Schwäbische.de

In der Landeshauptstadt haben zum ersten Mal die Race Days Stuttgart stattgefunden. Über vier aufeinanderfolgende Tage mussten die Fahrer dort auf unterschiedlichen Kursen ihr Können unter Beweis stellen.

Schon die erste Etappe am Donnerstag in Plattenhardt erwies sich als sehr anspruchsvoll. Im Rennen der Junioren fuhr Samuel Schulz vom KJC Ravensburg in die Spitzengruppe. Auch wenn er die Etappe am Ende nicht gewinnen konnte, legte er dort den Grundstein für seinen späteren Gesamtsieg, indem er zu keinem der Mitfavoriten Zeit verlor.

Heiß umkämpfte Sprints

Die zweite und dritte Etappe in Waldau und Vaihingen fanden auf kurzen, flachen Rundkursen statt, wodurch die Rennen sehr schnell wurden und es heiß umkämpfte Sprints um Punkte im Kampf ums Sprinttrikot gab. Im Rennen der Jugend (U17) konnte Schulz trotz eines Sturzes seine gute Position in der Gesamtwertung behalten und sogar durch einige Bonifikationen in Zwischensprints den Abstand zur Führung verkürzen, wodurch er als Zweiter in die letzte Etappe ging. Auch Malcom Otto zeigte vollen Einsatz und konnte somit unter anderem am zweiten Tag in die Top Ten des Tages fahren.

Bei den Junioren setzte Lukas Walzer während der dritten Etappe in Vaihingen früh eine Attacke und konnte sich mit einem weiteren Fahrer absetzen und das Feld nicht nur distanzieren, sondern sogar überrunden. Im Zielsprint musste er sich später zwar seinem Fluchtgefährten knapp geschlagen geben, fuhr dadurch aber zu einem bemerkenswerten zweiten Platz in der Tageswertung. In der finalen, vierten Etappe in Magstadt wartete noch mal eine selektive Etappe, mit einer gut 400 Meter langen, durchschnittlich acht Prozent steilen Rampe auf die Fahrer, die knapp 20-mal befahren werden musste. Gegen Ende des Rennens konnte Samuel Schulz seine Gegner dort distanzieren und fuhr als Solist dem Ziel entgegen. Angetrieben vom Gedanken ans gelbe Trikot, ließ er sich bis dahin auch nicht mehr einholen und gewann nicht nur die Etappe, sondern konnte auch das Rennen um die Gesamtwertung. für sich entscheiden.

Pius Kühnle (auch Jugend) konnten zwar nicht in die vordersten Ränge hineinfahren, ließ sich aber nie komplett abschütteln und sicherte damit den Sieg der Teamwerung des WRSV-Teams mit Schulz ab.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie