Ravensburger Kunstnacht wartet mit Neuem und Bewährtem auf

 Die Besucher der Ravensburger Kunstnacht erwarten besondere Werke in der gesamten Innenstadt und in Locations außerhalb.
Die Besucher der Ravensburger Kunstnacht erwarten besondere Werke in der gesamten Innenstadt und in Locations außerhalb. (Foto: Marco Ricciardo)
Schwäbische.de

Kunstgenuss bis spät in die Nacht wird am Freitag, 23. September, von 18 bis 23 Uhr bei der Kunstnacht in Ravensburg geboten. 24 Galerien, Ateliers, das Kunstmuseum und besondere Ausstellungsorte öffnen an diesem Abend ihre Türen und zeigen faszinierende künstlerische Beiträge. Wie das Kulturamt der Stadt Ravensburg mitteilt, wird die Kunstnacht um 17.30 Uhr in der Tanzschule Geiger eröffnet, denn dort stellt der Ravensburg-Weingartener Kunstverein anlässlich seines zehnjährigen Bestehens aus.

Blaue Leuchtstoffröhren als besondere Lichtpunkte sind am Freitag in der ganzen Stadt verteilt und markieren die Orte der Kunst. Dort treffen sich Künstler, Kunstbegeisterte und interessierte Besucher. Die Shuttle-Busse fahren ab 18 Uhr jede halbe Stunde an der Bushaltestelle vor dem Kino „Die Burg“ ab und bringen die Besucher auf der Nord- und Süd-Tour zu den außerhalb liegenden Locations.

Das gibt es Neues

Neu in diesem Jahr mit dabei ist als Ausstellungsort unter anderem der Grüne Turm. Als „Pop-Up! Playground“ wird das historische Wahrzeichen der Stadt zum Spielfeld verschiedener zeitgenössischer Künstler. Auch mit den Lichtinstallationen von Eckard Schaaf im Innenhof des Museums Humpisquartier trifft erlebbare Gegenwartskunst auf einen historisch bedeutenden Ort der Stadt.

Kulturamtsleiterin Verena Müller ist laut Pressemitteilung schon ganz gespannt auf das Beam Bike von Jonas Denzel. Im Rahmen der „Un:known“ Werkschau der DHBW Ravensburg, die am Wochenende folgt, wird dies bereits zur Kunstnacht als Überraschungshighlight in der Stadt mit spontanen Projektionen unterwegs sein.

Auch das Kunstmuseum Ravensburg ist wieder mit dabei. Neben der aktuellen Ausstellung „Musterung. Pop und Politik in der zeitgenössischen Textilkunst“ und Werken der Sammlung Selinka werden speziell an diesem Abend wieder ausgewählte Abschlussarbeiten von Studierenden der DHBW Ravensburg gezeigt.

Vielfältiges Programm in der Innenstadt

Des Weiteren sind in der Innenstadt folgende Ateliers, Galerien und Locations Teil des vielfältigen Programms: Die Galerie im Heilig-Geist-Spital mit der Ausstellung „Begegnungen“ der Künstlerin Miriam Saric und des Künstlers Winfried Becker, die an diesem Abend eröffnet wird. Das Geschäft „Vermöbelt“ in der Oberen Breite Straße mit Arbeiten regional bedeutender Künstler. Das Figurentheater mit hintersinnigen Fotografien von Klaus Wäscher, „Anna Rahm – mit Büchern unterwegs“ mit Druckgrafiken von Birte Spreuer und Joni Majer.

Besucher können auch selbst kreativ werden

Das Riva zeigt farbmächtige Arbeiten von Ann-Kathrin Durach, und in der Goldgasse 3 sind gestickte Landschaften von Elena Lorenz ausgestellt. Die Arztpraxis Rainer Wyslich wartet mit fröhlich bunten Städtebildern von Stefan Eichler auf, und das Mehrgenerationenhaus Gänsbühl präsentiert Arbeiten von Steffi Schmitt-Langer, die bei Aufenthalten in Afrika entstanden sind. Wer gerne selbst kreativ werden möchte, kann dies im offenen Werkraum des Atelier an der Mühle.

Shuttle-Bus: die Süd-Tour

Auf der Süd-Tour des Shuttle-Busses erreichen die Besucher das Neue Rathaus mit Kunstwerken aus der Sammlung Ursula Zoller. Danach geht es weiter zum Atelier im Glashaus, wo die Künstlerin Barbara Ehrmann ihr Schaffen der vergangenen zwei Jahre präsentiert.

Wer es dorthin nicht zu Fuß schafft, kann sich anschließend bei den „oberschwäbischen Klassikern“ der Jubiläumsausstellung „Begegnung: Classix“ der Kreissparkasse Ravensburg und des Landkreises Ravensburg absetzen lassen. Anschließend wird der Showroom Ravensburg mit kinetischen Objekte und Zeichnungen des Künstlers Markus Hallstein angefahren.

Shuttle-Bus: die Nord-Tour

Auf der Nord-Tour des Shuttle-Busses geht es als Erstes ins Kesselhaus in der Parkstraße. Dort freut sich Anja Esterluß, Projektleiterin der Kunstnacht, besonders auf die Präsentation der großformatigen Malereien des Künstlers Frank Weggenmann. Nicht unweit davon wartet die Kapuzinerstraße gleich mit zwei Ausstellungsorten auf: Das Kapuziner Kreativzentrum mit einem umfangreichen Angebot von Atelierbesichtigungen im Obergeschoss sowie einer Preview im Erdgeschoss zur „Un:known“ Werkschau des Studiengangs Mediendesign der DHBW Ravensburg und das Institut für soziale Berufe mit einer farbenfreudigen Installation der Künstlerin Margit Hartnagel.

Der Neue Ravensburger Kunstverein zeigt Kunstwerke aus Nähgarn gesponnen von Vanessa Guse sowie Stahlskulpturen von Markus Meyer und wird um 23 Uhr die Afterparty zur Kunstnacht steigen lassen. Fast am Ende der Route wartet auch die Gartenstraße mit zwei Teilnehmern auf: Bei Casagranda Foto dreht sich alles um belegte Brote und Getränke, und bei der Arkade werden Malereien und Zeichnungen verschiedener künstlerisch arbeitender Klienten gezeigt. Letzter Halt ist in der Georgstraße bei Rauch+Spiegel, dort wartet eine Rauminstallation auf den Betrachter.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie