Ravensburg Rams setzen sich oben fest

Lesedauer: 5 Min
 Er steuerte einen Treffer zum deutlichen Sieg gegen Lauterach bei: Ravensburgs Felix Ewert.
Er steuerte einen Treffer zum deutlichen Sieg gegen Lauterach bei: Ravensburgs Felix Ewert. (Foto: Elke Obser)
Schwäbische Zeitung

Frauen-Landesliga: HSG Albstadt – TV Weingarten 29:29 (15:17). – Trotz einer Drei-Tore-Führung in der 53. Minute haben Weingartens Handballerinnen verloren. In den letzten sieben Minuten traf der TVW das Tor nicht mehr.

Die Handballabteilung des TSB Ravensburg hatte einen perfekten Spieltag. Alle Mannschaften – von der Jugend über die Frauen bis zu den Männern – gewannen ihre Spiele. In der Bezirksliga setzten sich die Rams mit 31:25 gegen den HcB Lauterach durch und festigten den vierten Tabellenplatz.

Bezirksliga: TSB Ravensburg – HcB Lauterach 31:25 (15:10). – Die Ravensburger konnten sich lange nicht absetzen, was hauptsächlich an der eigenen Abschlussschwäche lag. Die Abwehr stand in der ersten Halbzeit dagegen gut und die Lauteracher fanden kein Mittel, die Abwehr um Torwart Joachim Neff zu überwinden. Ein entscheidender Moment der Partie war in der 23. Minute, als Ricardo Mager, der Spielmacher der Gäste, durch eine Unsportlichkeit die Rote Karte erhielt. Trotz der ausgelassenen Chancen gingen die Ravensburger mit einer Fünf-Tore-Führung in die Pause. Mitte der zweiten Hälfte setzten sich die Rams dann auf zwischenzeitlich neun Tore ab, aber durch Unkonzentriertheiten im Abschluss, zu schnell abgeschlossenen Angriffen und darauffolgende schnelle Gegenstöße der Lauteracher machten sich die Ravensburger das Leben selber schwer. Obwohl Lukas Paul und Marius Mathes im Angriff positiv hervorzuheben sind, hätte diese Spielweise bei einem anderen Gegner vielleicht noch den Sieg gekostet. Am Ende war es dann aber doch ein ungefährdeter Sieg für die Rams. Eine Seltenheit gab es dann zum Schluss auch noch. Nachdem die Lauteracher einen siebten Feldspieler gebracht hatten und ohne Torwart im Angriff spielten, konnte Jens Tosberg nach einem gehaltenen Ball mit einem Wurf über das ganze Feld ein Tor erzielen. Für den TSB spielten: Neff, Tosberg (1); Olanuta, Ober, Ewert (1), Paul (8), Frank (3), Mathes (9/3), Reichle, Gohmann (2), Metz (2), Häfele (5), Kalb, Hörl.

Frauen, Bezirksliga: HC Hohenems – HCL Vogt 25:26 (14:14). – Den Vogter Damen gelang ein extrem wichtiger Sieg beim HC Hohenems. In einer bis zum Schlusspfiff packenden Partie gewann der HCL mit Glück und Geschick knapp mit 26:25 und verlässt vorerst die Abstiegsränge. Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich beide Mannschaften, bei dem der HCL fast immer in Führung lag, es aber nicht schaffte sich entscheidend abzusetzen. Die sehr junge Mannschaft aus Hohenems, das Durchschnittsalter liegt bei gerade mal 18 Jahren, kämpfte mit sehr viel Leidenschaft und großem läuferischen Aufwand um ihre Chance. Vor allem die quirligen und sehr beweglichen Halbspielerinnen der Emser bereiteten der Vogter Abwehr erhebliche Probleme. Allein dieser Umstand sorgte aus Vogter Sicht dafür, dass das Spiel bis zur letzten Sekunde unnötig spannend blieb. Auch aus Überzahlsituationen konnte der HCL keinen Ertrag verbuchen, um mal etwas Ruhe rein zu bekommen. Zum Glück funktionierte es diesmal vom Siebenmeterstrich, so konnte man den Gastgeber immer auf ein, zwei Tore auf Abstand halten und am Schluss zwei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen. Für den HCL spielten: Hanna Sonntag (6/3), Fricker (5/1), Heilmann (4), Waizenegger (3), Heymann (3), Kugel (2), Annika Sonntag (1), Wellmann, Edel, Steinhauser, Pilz, Rosenträger, Lein.

Frauen, Bezirksklasse: TG Biberach 2 – TV Weingarten 2 29:18 (15:11). – Glücklos und punktlos reiste die zweite Garde des TV Weingarten am Samstag aus Biberach zurück. Für den TVW spielten: Bär; Hilebrand (8), Sonntag (3), Jessica Koch (2), Lina Wieland (2), Lea Genschow (1), Janine Kiner (1), Rebeka Petrova (1), Sandra Veit.

Frauen-Landesliga: HSG Albstadt – TV Weingarten 29:29 (15:17). – Trotz einer Drei-Tore-Führung in der 53. Minute haben Weingartens Handballerinnen verloren. In den letzten sieben Minuten traf der TVW das Tor nicht mehr.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen