Ravensburg Rams belohnen sich für die harte Arbeit

Lesedauer: 4 Min
 Lukas Paul (Mi.)
Lukas Paul (Mi.) (Foto: Rudi Ewert/privat)
Schwäbische Zeitung

TSB: Steitz, Tosberg; Paul (6/1), M. Ewert (6/4), F. Ewert (3), Häfele (3), Frank (2), Mathes (2), Schockenhoff (1), Ober (1), Kalb (1), Olanuta, Lohr, Metz.

Es ist kein Handballleckerbissen gewesen, den der TSB Ravensburg den Zuschauern am Samstagabend in der Handball-Bezirksliga geboten hat. Dennoch belohnten sich die Ravensburger Handballer gegen den HV Rot-Weiß Laupheim II mit einem 25:21-Arbeitssieg.

Die zweite Mannschaft aus Laup-heim begann zielstrebig und clever. Ravensburg geriet sofort in Rückstand und hatte Mühe mit den eigenen Abschlüssen. Erst in der achten Minute gelang Felix Ewert der erste Ausgleich zum 3:3. Im Angriff gingen viele Würfe am Tor vorbei oder wurden vom gegnerischen Torhüter pariert. Die Abwehr der Laupheimer stand offensiv und Ravensburg konnte erst nach eigener Auszeit in der 22. Minute von zwei Zeitstrafen gegen die Gäste profitieren. In dieser Phase gelangen Marius Mathes, Lorenz Kalb und Lukas Paul gute Abschlüsse. Zusätzlich verwandelte Moritz Ewert zwei Strafwürfe vor dem Halbzeitpfiff sicher. Außerdem hielt Torhüter Marc Steitz seine Mannschaft mit wichtigen Paraden vor der Pause im Spiel. Mit einer knappen 12:10-Führung für Ravensburg gingen die Mannschaften in die Kabine.

Eigentlich wollten die TSB-Handballer im zweiten Durchgang eine bessere Leistung zeigen. Stattdessen kamen die Laupheimer motiviert aus der Pause und es dauerte nur 70 Sekunden, bis die magere Pausenführung der Ravensburger wieder dahin war. Laupheims Marius Fischbach glich zum 12:12 aus. Die Gäste waren mit einem klaren Plan aus der Kabine gekommen. Sie spielten nicht schnell, sondern zeigten stattdessen lange Ballstafetten.

Die Abwehr der Rams wirkte wie gelähmt, nur selten gelang es den Ravensburgern, den Ball zu erobern und mit schnellen Tempo-Gegenstößen zu eigenen Toren zu kommen. Im Spiel hielten den TSB in dieser Phase wie so oft Marius Mathes und Lukas Paul. Nach einem Tempo-Gegenstoß durch Maximilian Ober lag Ravensburg sogar wieder mit 17:14 in Führung. Beim Spielstand von 14:18 ging Laupheim nach einer Auszeit in der 43. Minute ins Risiko und kam in der 48. Minute durch Yannik Hepp tatsächlich noch einmal auf 18:19 heran. Den Ausgleich ließ Ravensburg dann aber nicht mehr zu, die folgenden vier Treffer erzielte allesamt der TSB. Lukas Häfele und Moritz und Felix Elwert besorgten bis Spielende noch sechs Treffer für Ravensburg, sodass die Rams die Partie mit 25:21 für sich entschieden.

An der Tabelle änderte der Sieg der Ravensburger allerdings nichts. Auch der HC Lustenau und der SC Lehr gewannen ihre Spiele deutlich, Ravensburg bleibt Vierter.

TSB: Steitz, Tosberg; Paul (6/1), M. Ewert (6/4), F. Ewert (3), Häfele (3), Frank (2), Mathes (2), Schockenhoff (1), Ober (1), Kalb (1), Olanuta, Lohr, Metz.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen