Ravensburg ist „familienbewusste Kommune“

Lesedauer: 3 Min

Ravensburgs OB Daniel Rapp (Mitte) und Erster Bürgermeister Simon Blümcke (Zweiter von rechts) freuen sich, dass die Stadt das
Ravensburgs OB Daniel Rapp (Mitte) und Erster Bürgermeister Simon Blümcke (Zweiter von rechts) freuen sich, dass die Stadt das (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Stadt Ravensburg ist von der Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg mit dem Prädikat „Familienbewusste Kommune Plus“ ausgezeichnet worden. Bei der Überreichung der Prädikatsurkunde am Montag im Rathaus waren zahlreiche Akteure vertreten, die sich für familienfreundliche Strukturen in Ravensburg einsetzen.

Ravensburgs Oberbürgermeister Daniel Rapp sagte: „Das Qualitätsprädikat zeigt, dass wir in Ravensburg in Sachen Familienfreundlichkeit gut aufgestellt sind, weil wir alle an einem Strang ziehen. Es ist auch ein Ausdruck dafür, dass es uns gelingt, uns gut in Ravensburg zu vernetzen und dass unsere Angebote für Familien die Richtigen sind. Luft nach oben ist freilich immer.“

Von der Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg übergab Regionalsprecher Josef Thanner die Urkunde: „Heutzutage wird vieles als familienfreundlich bezeichnet. Das Qualitätsprädikat ist dagegen eine Art amtliches Siegel. Es sagt aus, dass auch wirklich nachhaltige, sinnvolle Angebote und Strukturen aufgebaut wurden.“ Ravensburg wurde als eine von 16 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Das Qualitätsprädikat würdigt die langjährigen Anstrengungen um eine familienorientierte Politik der Stadt. Grundlage für die Auszeichnung war ein komplexes Frage- und Bewertungsverfahren, mit dem Strukturen, Angebote und Vernetzungen in allen relevanten Lebensbereichen für Familien in den Blick genommen wurden. In elf Fachgebieten (etwa Förderung und Unterstützung der Familie, Bildung, Betreuung und Erziehung, Kommunalverwaltung) hat die Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg mittels eines Fragenkatalogs mit 100 Themen und 260 Fragen Ravensburg unter die Lupe genommen. Die Türmestadt kam im Ergebnis auf einen Spitzenplatz im Land.

Besonders gut aufgestellt ist Ravensburg demnach in den Bereichen „Förderung der Familie“, „Bildung“ und „Gesund älter werden“. Positiv in die Bewertung eingeflossen ist der bedarfsgerechte Ausbau der Kindertagesstätten, die Erstellung des Familienberichts, die Informationsbereitstellung auf der Homepage und mit dem Familienlotsen sowie die Zusammenarbeit mit dem Agenda-Arbeitskreis „Familienfreundliches Ravensburg“.

Die Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg hat der Stadt darüber hinaus Handlungsempfehlungen gegeben, auf denen in Ravensburg an der weiteren Optimierung der Familienfreundlichkeit gearbeitet werden kann. Was noch möglich ist, will die Stadtverwaltung nun prüfen. Das Prädikatssiegel ist vier Jahre lang gültig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen