Ravensbuch ist Teil der „Woche unabhängiger Buchhandlungen“

Lesedauer: 3 Min
 Gerd Stiefel steht heute bei Ravensburg hinter dem Tresen.
Gerd Stiefel steht heute bei Ravensburg hinter dem Tresen. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Vom 3. bis 10. November wird bereits zum fünften Mal bundesweit die „Woche unabhängiger Buchhandlungen“ gefeiert. Mit knapp 700 Teilnehmern ist sie laut einer Pressemitteilung in diesem Jahr so groß und vielfältig wie nie zuvor. Auch die Ravensburger Buchhandlung Ravensbuch ist mit dabei.

Ein Höhepunkt der fünften Aktionswoche ist der heutige „Autorensamstag“ zum Auftakt: Zahlreiche Autoren werden dabei selbst zu Buchhändlern, beraten Kunden, stehen hinter der Kasse und signieren ihre Bücher. Bei Ravensbuch steht Gerd Stiefel, Polizeibeamter und Autor, von 10 bis 14 Uhr hinter dem Tresen. Sein historischer Roman „Via Bologna. Ein Toter in Hohenzollern“ führt die Leser ins Jahr 1843. In einer kalten Januarnacht wird am Edelberg bei Hermannsdorf ein Bauer tot aufgefunden. Ein Verdacht ist schnell konstruiert, doch der vermeintliche Täter ist auf der Flucht.

Weitere Ravensbuch-Veranstaltungen im Rahmen der „Woche unabhängiger Buchhandlungen“ sind am Dienstag, 6. November, um 19.30 Uhr, in der Tettnanger Filiale eine Lesung von Peter Prange „Eine Familie in Deutschland“ sowie am Freitag, 9. November, um 20 Uhr, in Ravensburg Igal Avidan mit „Mod Helmy. Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete“. Als Schirmherrin der „Woche unabhängiger Buchhandlungen" konnte die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters gewonnen werden, so der Pressetext weiter. „Die Woche unabhängiger Buchhandlungen ist eine großartige Initiative, die allen Grund zum Feiern hat", betontdie Staatsministerin. „Denn gerade die kleinen, inhabergeführten Buchhandlungen, die es noch in allen Regionen gibt, sind unverzichtbar für die Vielfalt unserer Buchkultur. “

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen