Rams spielen noch einmal zu Hause

Lesedauer: 5 Min
 Der TSB Ravensburg, hier Marius Mathes im Duell mit den Wangenern Finn Kunkel (li.) und Jakob Endraß, spielt zu Hause gegen Lau
Der TSB Ravensburg, hier Marius Mathes im Duell mit den Wangenern Finn Kunkel (li.) und Jakob Endraß, spielt zu Hause gegen Lauterach. (Foto: Elke Obser)
Schwäbische Zeitung

In diesem Jahr haben die Handballer des TSB Ravensburg nur noch ein Heimspiel. Am Samstag empfangen die Rams den HcB Lauterach. Die Handballerinnen des TV Weingarten sind in der Landesliga auswärts gefordert, den HCL Vogt plagen große Personalsorgen.

Bezirksliga: TSB Ravensburg – HcB Lauterach (Sa, 18 Uhr, Kuppelnauhalle). – Die Lauteracher sind mit zwei Siegen gut in die Saison gestartet, aber seitdem läuft es nicht mehr ganz so rund. In den vergangenen fünf Spielen gab es nur einen Sieg gegen die HSG Langenau/Elchingen II. Ravensburg darf den Gegner trotzdem nicht unterschätzen, da Lauterach drei Spiele gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel verloren hat. Mit Blick auf die Tabellensituation sollten die Rams das Spiel gewinnen, um mit dem Tabellennachbarn TSG Ehingen Schritt zu halten. Ehingen, derzeit auf Platz fünf, hat wie die Rams sechs Minuspunkte – aber ein Spiel weniger. Ravensburgs Trainer Levente Farkas muss nur auf die Langzeitverletzten Moritz Ewert und Valentin Ehrat, der an einer hartnäckigen Ellenbogenverletzung laboriert, verzichten.

Frauen-Landesliga: HSG Albstadt – TV Weingarten (Sa, 18 Uhr). – Die TVW-Spielerinnen müssen an diesem Wochenende nach Albstadt. Der Gastgeber rangiert aktuell zwar mit 3:9 Punkten nur auf dem neunten Tabellenplatz, hatte zuletzt aber auch die ersten drei der Tabelle gegen sich. Dabei hatte Albstadt die bis dahin ungeschlagene HSG Baar am Rande der ersten Niederlage, verlor dann aber doch mit einem Treffer. Der TV Weingarten will seine Serie von vier Siegen in Folge ausbauen.

Frauen-Bezirksliga: HC Hohenems – HCL Vogt (Sa, 20 Uhr). – Die Vogter Handballerinnen plagen enorme Personalsorgen. Sie hoffen, eine schlagkräftige Truppe zusammenzukriegen. Der HC Hohenems ist die große Überraschung in dieser Saison. Als Mitfavorit sind die Vorarlbergerinnen, im Vorjahr Vizemeister, gestartet. In dieser Saison gab es aber erst ein Sieg gegen die bisher noch sieglose SG Ulm/Wiblingen – Hohenems steht auf einem direkten Abstiegsplatz. Einen Punkt besser und direkt vor dem Gastgeber steht der HCL Vogt. Er könnte mit einem Sieg einen großen Schritt weg von den Abstiegsplätzen machen. Doch die halbe Mannschaft lag laut Mitteilung zuletzt mit Grippe flach.

Frauen-Bezirksklasse: TSB Ravensburg – SV Schemmerhofen (Sa, 16.10 Uhr). – Die Lady Rams stehen vor einem vorentscheidenden Spiel gegen den SV Schemmerhofen. Ravensburg befindet sich mit fünf Niederlagen und einem Sieg auf dem vorletzten Tabellenplatz. Schemmerhofen ist mit sechs Niederlagen Letzter der Bezirksklasse. Beide Mannschaften kennen sich aus einigen Testspielen in den vergangenen Jahren, sie treffen nun aber erstmals in einem Ligaduell aufeinander. Erwartet wird vonseiten der Ravensburger kein schönes Spiel, sondern eher ein durch Kampf und Willen geprägtes. Ravensburg kämpft mit Verletzungspech und unglücklichen Niederlagen – zweimal verlor der TSB mit einem Tor Unterschied. Im letzten Spiel mussten die Lady Rams aus der Not heraus zwei etatmäßige Torhüterinnen als Feldspielerinnen aufbieten. Antonia Ott ist nach einer Fingerverletzung wieder fit, auch Melina Hömberger kann mitspielen.

Kreisliga A: TG Bad Waldsee – HC Lustenau II (Sa, 19.15 Uhr, Gymnasiumssporthalle). – Am Wochenende haben die Handballer der TG Bad Waldsee Heimrecht gegen die Gäste aus Lustenau. Das TG-Team um Trainer Edi Mack hat zuletzt trotz der 24:27-Niederlage im Auswärtsspiel in Feldkirch eine gute Leistung gezeigt. Mit dem Heimvorteil gegen Lustenau sollte mit einer entsprechenden Leistung ein Punktgewinn möglich sein.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen