Radeln für Alleen macht Stopp in Ravensburg

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Informationen und Streckentagebuch: www.bund-mecklenburg-vorpommern.de/themen/mensch-umwelt/alleen/radfernfahrt-deutsche-alleenstrasse/

Mit einer 15-tägigen Radfernfahrt entlang der Deutschen Alleenstraße machen BUND und Radsportler auf den Schutz von Alleen aufmerksam. Die Teams fahren seit dem 1. Juni von Rügen bis zum Bodensee. An jeder Etappe werden bei der Ankunft Bäume gepflanzt. Am Freitag, 15. Juni, sind die Radler von 11 bis 12 Uhr in Ravensburg auf dem nördlichen Marienplatz (Holzmarkt). Das Ziel erreichen die Naturschützer am 15. Juni in Reichenau.

Die Deutsche Alleenstraße verbindet das ganze Land und steht exemplarisch für viele der „grünen Tunnel“, geht aus einer Pressemitteilung hervor. Über weite Strecken hat Deutschlands längste Kulturstraße große Lücken. Der BUND fordert diese zu schließen.

Ravensburg liegt ebenfalls an der deutschen Alleenstraße, die sich 2900 Kilometer lang durch die schönsten Regionen Deutschlands schlängelt. Darum wird die Radlergruppe am Freitag einen Stopp einlegen. Auf dem Ravensburger Marienplatz (Holzmarkt) gibt es von 11 bis 12 Uhr Infos zum Alleenschutz in der Stadt. Außerdem radeln ab Ravensburg die Klimaschutzmanagerinnen des Bodenseekreises, des Landkreises Ravensburg und des Gemeindeverbandes Mittleres Schussental und der Radwegebeauftragte vom Bodenseekreis mit. Weitere Radfahrer können sich gerne anschließen.

1992 gründete sich die „Arbeitsgemeinschaft Deutsche Alleenstraße“. Das 25-jährige Jubiläum haben der Radsportverein „Tour d’Allée“ und der BUND Mecklenburg-Vorpommern zum Anlass genommen, die Deutsche Alleenstraße mit einer besonderen sportlichen Aktion zu würdigen.

Informationen und Streckentagebuch: www.bund-mecklenburg-vorpommern.de/themen/mensch-umwelt/alleen/radfernfahrt-deutsche-alleenstrasse/

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen