Polizei ermittelt wegen Strafvereitelung

Lesedauer: 2 Min
 Symbolfoto
Symbolfoto (Foto: Marcus Fahrer/dpa)
Schwäbische Zeitung

Eine 50-jährige Unfallgeschädigte hat sich am Dienstagabend an die Polizei gewandt und mitgeteilt, dass ein ihr unbekannter Ford-Focus-Fahrer gegen ihren Motorroller gestoßen sei und diesen beschädigt habe. Anschließend sei er seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nicht nachgekommen und habe sich am Unfallort geweigert, seine Personalien anzugeben. Dann sei er geflüchtet.

Polizeibeamte des Polizeireviers Ravensburg trafen laut Bericht im Bereich der Unfallstelle den zurückgelassenen Wagen des Unfallverursachers an. Am Motorroller stellten sie einen Schaden von etwa 1000 Euro fest. Als die Beamten nach der Unfallaufnahme die Halterin des Unfallfahrzeug aufsuchten, verweigerte diese die Aussage, wem sie ihr Auto zur Nutzung überlassen hatte. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Strafvereitelung eingeleitet. Ein Zeugnisverweigerungsrecht ihrerseits liegt nach bisherigen Erkenntnissen nicht vor.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen