Play-off-Finale beginnt - Ravensburg Towerstars gehen mit Vorfreude ins erste Spiel

Lesedauer: 5 Min
 Sören Sturm (rechts) ist mit Kassel schon Meister geworden, Maximilian Kolb (links) steht zum ersten Mal in einer Finalserie.
Sören Sturm (rechts) ist mit Kassel schon Meister geworden, Maximilian Kolb (links) steht zum ersten Mal in einer Finalserie. (Foto: Felix Kästle)
Sportredakteur

LÖWEN FRANKFURT: Einwohnerzahl: 750 000; Stadionkapazität: 6770; Zuschauerschnitt in den Play-offs: 4690; letzter Meistertitel: 2016/17; Erfolge: 1x DEL-Meister (2004 als Frankfurt Lions, 1x DEL2-Meister); Torverhältnis Hauptrunde: 211:153; Torverhältnis Play-offs: 38:23; Topscorer der Hauptrunde: Adam Mitchell (23 Tore, 47 Vorlagen); Topscorer der Play-offs: Adam Mitchell (4 Tore, 8 Vorlagen)

RAVENSBURG TOWERSTARS: Einwohnerzahl: 50 000; Stadionkapazität: 3418; Zuschauerschnitt in den Play-offs: 3385; letzter Meistertitel: 2010/11; Erfolge: 1x DEL2-Meister; Torverhältnis Hauptrunde: 209:163; Torverhältnis Play-offs: 30:18; Topscorer der Hauptrunde: David Zucker (21 Tore, 36 Vorlagen); Topscorer der Play-offs: Andreas Driendl (1 Tor, 12 Vorlagen)

Das Play-off-Finale ist für viele Towerstars-Profis ein Höhepunkt der Karriere. Ab Donnerstag, 19.30 Uhr, stehen sich die Löwen Frankfurt und die Ravensburg Towerstars in der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga 2 gegenüber. „Die Freude ist riesig“, sagt etwa Ravensburgs Verteidiger Maximilian Kolb.

Seit der Saison 2016/17 spielt Maximilian Kolb bei den Towerstars. Das Höchste der Gefühle bislang waren fünf Partien in den Pre-Play-offs. „Mit 21 Jahren in einem Finale zu stehen, das haben noch nicht viele geschafft“, meint Kolb. „Natürlich ist man vor einem Finale ein bisschen angespannter, aber jeder Einzelne bei uns freut sich auf diese Spiele.“

Nicht nur Kolb, auch andere junge Spieler wie Martin Kokes, Tim Brunnhuber, Daniel Schwamberger und Calvin Pokorny, aber etwa auch der in den Play-offs bislang bärenstarke Mathieu Pompei standen bislang noch nicht in einem Finale einer Profiliga. „Die Stimmung ist richtig gut“, meint Kolb. Zur guten Laune beigetragen hat natürlich auch der Sieg im Halbfinale gegen den ESV Kaufbeuren. „Eine Halbfinalserie als Derbyserie, das hatte schon was.“

Kolb ist nicht der einzige, der an eine enge Serie glaubt. „Kleinigkeiten werden entscheiden“, meint der 21-jährige Verteidiger. Sein Trainer Rich Chernomaz schätzt die Chancen seiner Mannschaft gegen seine alte Liebe Frankfurt auf 50:50 ein. Vor allem mit seinen jungen Spielern hat der Kanadier in den vergangenen Tagen viel gesprochen.

„Ich habe ihnen gesagt, wie wichtig sie sind, wie wichtig sie für uns auch in den letzten Spielen gegen Kaufbeuren waren“, sagt Chernomaz. Für Kolb und den 23-jährigen Kokes findet Chernomaz lobende Worte: „Das sind unsere jüngsten beiden Verteidiger, sie machen auch unter Druck einen sehr guten Job.“

Natürlich ist man vor einem Finale ein bisschen angespannter, aber jeder Einzelne bei uns freut sich auf diese Spiele. Max Kolb

Fehler, das wissen die Towerstars, dürfen sie sich gegen die Löwen Frankfurt nicht zu viele erlauben. In der Offensive haben die Hessen in Adam Mitchell, Ex-Nationalspieler Eduard Lewandowski, Ex-Towerstar Mathieu Tousignant, Carter Proft und Matthew Pistilli sehr gefährliche Stürmer. Wenn, dann sind die Löwen eher in der Defensive anfällig. „Im Finale ist alles offen“, sagt Kolb. „Jeder wird noch mal ein bisschen mehr geben.“

Der Druck liegt eher bei den Frankfurtern, sagt auch Chernomaz: „Natürlich wollen wir den Titel gewinnen. Aber wir haben die Erwartungen schon erfüllt. Egal, wie das Finale ausgeht: Niemand wird behaupten, wir hätten eine schlechte Saison gespielt.“

Schlecht waren eher die vergangenen beiden Spielzeiten mit dem Aus in den Pre-Play-offs.

LÖWEN FRANKFURT: Einwohnerzahl: 750 000; Stadionkapazität: 6770; Zuschauerschnitt in den Play-offs: 4690; letzter Meistertitel: 2016/17; Erfolge: 1x DEL-Meister (2004 als Frankfurt Lions, 1x DEL2-Meister); Torverhältnis Hauptrunde: 211:153; Torverhältnis Play-offs: 38:23; Topscorer der Hauptrunde: Adam Mitchell (23 Tore, 47 Vorlagen); Topscorer der Play-offs: Adam Mitchell (4 Tore, 8 Vorlagen)

RAVENSBURG TOWERSTARS: Einwohnerzahl: 50 000; Stadionkapazität: 3418; Zuschauerschnitt in den Play-offs: 3385; letzter Meistertitel: 2010/11; Erfolge: 1x DEL2-Meister; Torverhältnis Hauptrunde: 209:163; Torverhältnis Play-offs: 30:18; Topscorer der Hauptrunde: David Zucker (21 Tore, 36 Vorlagen); Topscorer der Play-offs: Andreas Driendl (1 Tor, 12 Vorlagen)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen