Paul Boger ist deutscher Meister im Karate

Lesedauer: 5 Min
 Paul Boger (re.) dominierte seine Gewichtsklasse.
Paul Boger (re.) dominierte seine Gewichtsklasse. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Bei der deutschen Karatemeisterschaft der Schüler in Bielefeld haben sich die vier Nachwuchsathleten des KJC Ravensburg in Topform präsentiert. Andrej Mihajlovic, Sabrina Mayer, Evelyn Kostbar und Paul Boger hatten sich für die nationalen Titelkämpfe in der Altersklasse U14 qualifiziert – speziell Boger war in ganz starker Form.

Paul Boger, der im Kumite Schüler A (bis 44 kg) startete, hatte sich das Ziel Titel gesetzt. In den vergangenen drei Jahren stand er zweimal im Finale der deutschen Meisterschaft, 2017 hatte er bereits einmal den Titel geholt. Auch über die Sommerferien hatte der Ravensburger laut Mitteilung konsequent trainiert, um in Bielefeld in Bestform zu sein. Mit 2:0 Punkten besiegte Boger in der Vorrunde ungefährdet einen Kaderathleten aus Rheinland-Pfalz, einen wesentlich größeren Athleten brachte der KJC-Kämpfer in der zweiten Runde mit seiner Schnelligkeit und gut getimten Kontertechniken aus dem Konzept. Im Viertelfinale dominierte Boger seine Begegnung beinahe nach Belieben (7:0). Im Halbfinale wartete sein Landeskaderkamerad und amtierende baden-württembergische Vizemeister Kimi Rubach aus Frickenhausen auf den Ravensburger Gymnasiasten. Lange Zeit blieb die Begegnung mit 0:0 ausgeglichen, bis Boger 46 Sekunden vor Schluss mit einer schnellen Fausttechnik zum Körper seines Kontrahenten mit 1:0 in Führung ging. Geschickt agierte der Ravensburger über die restliche Zeit und ließ seinem Gegner keine Möglichkeit, den Rückstand auszugleichen.

Im Finale ging es gegen den Nationalmannschaftskollegen Vadim Moisei aus Berlin. Als der Berliner einen Angriff mit dem hinteren Bein starten wollte, erkannte Paul Boger die oft im Training trainierte Situation und konterte den Angriff geschickt mit einer schnellen Fausttechnik zum Körper aus, was die Kampfrichter mit der 1:0-Führung belohnten. Der KJC-Athlet behielt die Nerven und ließ keinen Gegentreffer zu. Mit Ertönen des Schlussgongs war die Freude bei Paul Boger und allen mitgereisten Ravensburgern so groß, dass die eine oder andere Freudenträne zu sehen war.

Für Evelyn Kostbar (Schüler B, über 36 kg) war es die zweite Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft. Routiniert und mit schnellen Kontertechniken gewann sie überzeugend die Vorrunde und setzte sich im Viertelfinale gegen eine starke Athletin aus Nordrhein-Westfalen mit 5:1 durch. Das Halbfinale gestaltete sich lange ausgeglichen, wobei es Kostbars Kontrahentin aus Erfurt gelang, kurz vor Schluss in Führung zu gehen und diese bis zum Ende der Kampfzeit zu halten. Dadurch stand die Ravensburgerin im kleinen Finale um die Bronzemedaille. Dort ging es gegen Laura Schwab vom Karate Centrum Rhein-Neckar. Beide Athletinnen kannten sich bereits von vorangegangenen Wettkämpfen und dem gemeinsamen Landeskadertraining. Evelyn Kostbar blieb trotz der Anspannung hoch konzentriert, setzte die im Vorfeld vereinbarte Taktik um und konterte einen Angriff der Gegnerin geschickt zur 1:0-Führung aus. Diese Führung ließ sich die KJC-Athletin nicht mehr nehmen, sodass sie sich über Bronze und damit über ihre erste Medaille bei einer deutschen Meisterschaft freuen durfte.

Als amtierender Landesmeister seiner Kategorie startete Andrej Mihajlovic in der Kategorie Schüler B (bis 32 kg) und zeigte bei seiner ersten deutschen Meisterschaft großes Potenzial. Er verpasste aber ebenso das Podest wie seine KJC-Vereinskameradin Sabrina Mayer (Kumite Schüler A, bis 38 kg).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen