Oberzells dramatische Rettung in die Relegation

Lesedauer: 5 Min
 Florian Lotthammer (links gegen Leutkirchs Daniel Biechele) schoss in Kißlegg ein ganz wichtiges Tor für den SV Oberzell.
Florian Lotthammer (links gegen Leutkirchs Daniel Biechele) schoss in Kißlegg ein ganz wichtiges Tor für den SV Oberzell. (Foto: Archiv: Elke Obser)
Christian Metz

SG Kißlegg – SV Oberzell 2:3 (0:0). – Tore: 0:1 Marius Eberle (49.), 1:1 Tobias Krug (69.), 1:2 Florian Lotthammer (88.), 1:3 Sergen Leyla (90.+3), 2:3 Fabian Nadig (90.+5) – Schiedsrichter: Nipp (Unter/Oberschmeien) – Zuschauer: 200. – SVO: Schwarz (71. Leibinger) – Schlegel, Polczynski (81. Leyla), Eberle (58. Gessler), Maucher – Ata, Deniz – Freisinger (68. Frank), Marin, Lotthammer – Müller.

Der SV Oberzell hat sich in einem dramatischen Saisonfinale durch einen 3:2-Sieg bei der SG Kißlegg den Relegationsplatz in der Fußball-Landesliga gesichert. 3:2 gewannen die Oberzeller beim Tabellenletzten. Die SZ schildert die Partie chronologisch.

Die Ausgangslage: Um ganz sicher in die Relegation zu kommen, muss der SV Oberzell in Kißlegg gewinnen. Gewinnt Oberzells Konkurrent SV Dotternhausen in Ostrach, reicht den Oberzellern ein Unentschieden nicht.

Das Handicap: Beim SV Oberzell muss Torhüter Kai Mähr mit einer Handverletzung, die er sich im Abschlusstraining zugezogen hat, passen – für ihn rückt Torwarttrainer Peter Schwarz zwischen die Pfosten.

Die Devise: Die Oberzeller wollen Jason Müller in der Spitze mit hohen Bällen füttern, zweite Bälle erobern und zudem die Kißlegger früh in deren Aufbauspiel stören.

4. Minute: Der SV Dotternhausen geht durch Jens Hoch früh in Führung. Das Oberzeller Trainerteam ist informiert, wie es in Ostrach steht – jetzt ist Oberzell unter Zugzwang. Der SVO ist in Kißlegg optisch überlegen, nutzt aber seine Chancen nicht: Erst kann Jason Müller in der 12. Minute im Zentrum eine Hereingabe von der Seite nicht verwerten. Dann ist Florian Lotthammer in der 40. Minute halbrechts durch, scheitert aber. Kurz darauf verzieht noch einmal Müller aus elf Metern Torentfernung.

Nach 45 Minuten abgestiegen

Zur Pause ist Oberzell abgestiegen. Die Trainer mahnen ihr Team, die taktischen Vorgaben besser umzusetzen. Gleichzeitig heißt die Devise: Ruhig weiterspielen und nicht in Panik verfallen.

49. Minute: Marius Eberle trifft nach einem Eckball per Kopf zum 1:0. Damit wäre der SVO gerettet.

57. und 68. Minute: In Ostrach dreht Markus Gipson die Partie durch einen Doppelpack. Jetzt scheint Dotternhausen raus aus der Landesliga.

69. Minute: Nach einem Eckball bekommen die Oberzeller die Kugel gleich mehrfach nicht weg, Tobias Krug erzielt den Ausgleich für Kißlegg. Mehr noch: In dieser Szene kugelt sich Peter Schwarz bei einer Abwehraktion den kleinen Finger aus. Matthias Leibinger muss aufs Feld. Der A-Jugend-Torhüter pariert zweimal stark. Trotzdem: Mit einem Unentschieden müssen die Oberzeller weiter bangen.

88. Minute: Florian Lotthammer nimmt den Ball super mit und chipt ihn am Kißlegger Torhüter Jannik Dorn zum 2:1 vorbei. Der Jubel zeigt es: Riesige Lasten fallen von den Schultern des Youngsters ab.

Dramatik in Ostrach: Aber auch in Ostrach ist die Schlussphase dramatisch: Carsten Karrer schlägt in der 90. Minute und in der dritten Minute der Nachspielzeit zu. Dotternhausen liegt wieder vorn und gewinnt die Partie auch. Aber der SVD muss trotzdem zurück in die Bezirksliga, denn Sergen Leyla erzielt in der dritten Minute der Nachspielzeit das 3:1 für Oberzell. Der SVO leistet sich zwar noch einmal einen Fehler, Fabian Nadigs Anschlusstreffer für Kißlegg ändert aber nichts mehr am Sieg.

„Die Mannschaft kann stolz auf sich sein“, sagte Oberzells Trainer Achim Pfuderer. „Auf den Spielern lastete in dieser Situation ein enormer Druck – und sie haben trotzdem ihre Aufgabe gelöst, drei Punkte zu holen.“ Die Oberzeller spielen damit am 23. Juni gegen den besten Zweiten aus den vier Bezirksligen Bodensee, Donau, Zollern und Riss um den Klassenerhalt in der Landesliga.

SG Kißlegg – SV Oberzell 2:3 (0:0). – Tore: 0:1 Marius Eberle (49.), 1:1 Tobias Krug (69.), 1:2 Florian Lotthammer (88.), 1:3 Sergen Leyla (90.+3), 2:3 Fabian Nadig (90.+5) – Schiedsrichter: Nipp (Unter/Oberschmeien) – Zuschauer: 200. – SVO: Schwarz (71. Leibinger) – Schlegel, Polczynski (81. Leyla), Eberle (58. Gessler), Maucher – Ata, Deniz – Freisinger (68. Frank), Marin, Lotthammer – Müller.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen