Oberschwabenschau organisiert erstmals Agrarfachtag

Lesedauer: 3 Min

 Beim Agrarfachtag gibt es allerlei technisches Gerät zu bestaunen.
Beim Agrarfachtag gibt es allerlei technisches Gerät zu bestaunen. (Foto: Oberschwabenschau/Kästle)
Schwäbische Zeitung

Die Oberschwabenschau ist Verbraucher- und Fachmesse zugleich – eine Fachmesse für Landwirtschaft. Speziell für ihre Fachbesucher haben sich die Veranstalter nach eigenen Angaben nun etwas Neues einfallen lassen: Es gibt 2018 erstmals einen Agrarfachtag. Er ist am Mittwoch, 17. Oktober, ganztags auf dem Messegelände. Bauern und Forstwirte aus 120 Kilometern Umkreis wurden dazu eingeladen.

„Für viele Bauern aus der Region ist die Oberschwabenschau ein Fixpunkt im Kalender“, sagt Messeleiter Stephan Drescher. „Mit dem neuen Agrarfachtag wollen wir unseren Fachbesuchern einen zusätzlichen Mehrwert bieten.“ Zwischen 10 und 18 Uhr reihe sich ein Programmpunkt an den anderen.

Aussteller beteiligen sich

Es seien mehr als 40 Angebote, darunter Vorträge, Workshops und Referate rund um Landtechnik, Forsttechnik, Stalltechnik, Fütterungstechnik und Agrar-Dienstleistungen. Viele Aussteller der Oberschwabenschau aus diesen Bereichen beteiligen sich daran. Im Fokus des Agrarfachtags stehen Themen, die in der Land- und Forstwirtschaft derzeit intensiv diskutiert werden: die Digitalisierung im Stall und auf dem Feld, automatisierte und effiziente Arbeitsweisen. Im Programm steht beispielsweise die Fütterung von Milchvieh mit „Energiebomben“, Lüftungstechnik im Kuhstall, das Ausbringen von Gülle angesichts der neuen Düngeverordnung, diverse Fachvorträge zur Bodenstruktur, sowie Praxistipps für automatische Lenksysteme. Auch neue Maschinen werden vorgestellt – darunter eine, die in Fachkreisen nahezu für Aufregung sorgt: die weltweit erste Motorsäge mit elektronisch gesteuerter Einspritzung.

Zu finden sind alle Angebote auf dem Freigelände der Oberschwabenschau sowie in den Messehallen 9 und 10. Das detaillierte Programm des Agrarfachtags gibt es im Internet unter www.oberschwabenschau.de. Dort kann man auch nachlesen, dass für einige wenige Beratungsangebote um Voranmeldung gebeten wird – und wo und wie man sich anmelden kann. Laut Stephan Drescher ist schon jetzt geplant, dieses Angebot bei der Oberschwabenschau 2019 noch auszubauen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen