Oberschwabenschau führt Mini-Familienkarte ein

Lesedauer: 4 Min

 Die Oberschwabenschau hat auch 2017 viele Familie angelockt.
Die Oberschwabenschau hat auch 2017 viele Familie angelockt. (Foto: Oberschwabenschau/Kästle)
Schwäbische Zeitung

Familien mit Kindern sind auf der Oberschwabenschau gern gesehen. Das merkt man laut Veranstalter an vielen Details – von den Eintrittspreisen bis zum Wickeltisch, der Kinderbetreuung oder dem Kinder-Wiederfinder.

Familientickets bietet die Oberschwabenschau schon länger, dieses Jahr aber mit Optimierungen: „Unsere bisherige Familienkarte richtet sich an zwei Erwachsene mit Kindern“, sagt Messeleiter Stephan Drescher. „2018 führen wir zusätzlich die Mini-Familienkarte ein, für einen Erwachsenen mit Kindern. Nicht selten kommt die Mama oder der Papa alleine mit dem Nachwuchs auf die Messe. Oder die Oma, die was mit den Enkeln unternimmt.“ Das Familienticket kostet 20, die Mini-Version 10 Euro. Kinder zwischen 6 und 14 Jahren sind inklusive. Und Kinder bis zum vollendeten fünften Lebensjahr haben freien Eintritt.

Entspannter auf die Messe gelangen Familien, wenn sie sich ihr Familienticket vorab im Internet kaufen – auch das ist 2018 erstmals möglich. „Mit einem Ticket aus dem Vorverkauf muss man sich nicht in die Schlange an der Kasse stellen, sondern kann gleich zum Einlass“, erklärt Drescher. Der Link zum Ticket-Shop ist auf der Startseite www.oberschwabenschau.de zu finden. Hinterm Einlass kurz innezuhalten lohnt sich für Eltern trotzdem. Bei den Infoständen gibt es laut Pressemitteilung ein kleines Gratis-Armbändchen für jedes Kind, auf dem die Handynummer der Eltern notiert werden kann. Dies sei eine immense Hilfe, falls das Kind plötzlich im Getümmel verschwinden sollte. Diese Armbändchen werden auch im Messe-Kindergarten verschenkt, der am Eingang Nord bei der Eissporthalle zu finden ist. Er ist täglich zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet und bietet Eltern die Gelegenheit, ihren Nachwuchs betreut spielen lassen. Wobei es drinnen auf dem Messegelände auch viele Attraktionen gebe, die bei kleinen Besuchern besonders gut ankämen, heißt es. Zu den Klassikern gehören demnach die Tiere in Halle 10: ein Streichelzoo, wo man nicht nur gucken, sondern auch nach Herzenslust kraulen kann. Kühe und Schweine, Esel und Vögel sind dort, ebenso manches niedliche Tierkind. Oder man geht zu den Imkern in Halle 9: Dort gibt es hinter Glas lebendige Bienen zu beobachten und eine Bienenkönigin zu bestaunen. Viele Kinder sind laut Mitteilung auch fasziniert von den großen Landmaschinen im Freigelände.

Wer gern mit Modellfahrzeugen spielt, sei am Stand von Spielwaren Fischinger richtig. Außerdem gibt es mehrere Bastelangebote, für die Eltern meist einen Kostenbeitrag einplanen sollten. Dann stehe dem kreativen Bemalen von T-Shirts und dem Modell-Basteln für die Eisenbahn nichts mehr entgegen. Diese Angebote sind im Foyer der Oberschwabenhalle zu finden. Bei beiden Messe-Eingängen sind Wickel- und Stillbereiche eingerichtet worden. Ein weiterer Wickelraum befindet sich im Foyer der Oberschwabenhalle.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen