Neuer Bamf-Chef wollte Ravensburger Landrat werden

Lesedauer: 2 Min

Hans-Eckhard Sommer
Hans-Eckhard Sommer (Foto: Archiv: privat)
Redaktionsleiter

Hans-Eckhard Sommer, neuer Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf), hatte sich vor drei Jahren auch als Landrat des Kreises Ravensburg beworben, seine Kandidatur später aber zurückgezogen. Am Ende machte Harald Sievers, damals Finanzbürgermeister der Stadt Düren, gegen Martin Bendel, Erster Bürgermeister aus Leutkirch, das Rennen.

Wie die „Schwäbische Zeitung“ berichtete, wird CSU-Mitglied Sommer, bisher Leiter des Sachgebiets Ausländer- und Asylrecht im bayrischen Innenministerium, die von Innenminister Horst Seehofer (CSU) entlassene Jutta Cordt ablösen. Das Bamf war zuletzt massiv in die Kritik geraten.

2015 hatte sich der Jurist Hans-Eckhard Sommer in einem Schreiben an alle Ravensburger Kreisräte um die Nachfolge von Landrat Kurt Widmaier beworben. Die Kreistagsfraktionen der CDU und Freien Wähler hätten ihn zur Kandidatur ermuntert, sagte damals der ehemalige Büroleiter von Edmund Stoiber und Günther Beckstein.

Eine gute Woche vor der Wahl hatte Sommer aber seine Kandidatur zurückgezogen. Als offizielle Begründung für seinen Rückzug gab er an, nicht gleichzeitig das „derzeit politisch mit am stärksten im Feuer stehende Referat im bayerischen Staatsministerium“ leiten und eine Kandidatur zum Landrat in Ravensburg betreiben zu können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen