Nach Verletzung feiert Berlinger einen Sieg

Lesedauer: 2 Min
 Lena Berlinger nach ihrem Erfolg in Bregenz.
Lena Berlinger nach ihrem Erfolg in Bregenz. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

In der Vorbereitung hat sich Lena Berlinger an der Wade verletzt, den Saisoneinstieg musste die Baienfurter Triathletin daher verschieben. Beim Härtetest in Bregenz, wie Berlinger den Wettkampf selbst nannte, setzte sie mit einem Sieg gleich ein Ausrufezeichen.

Zum zweiten Mal wurde der Bregenzer Triathlon über die olympische Distanz mit 1,5 Kilometern Schwimmen, 40 Kilometern Radfahren und zehn Kilometern Laufen ausgetragen. Später als geplant stieg Berlinger in die Triathlonsaison ein. Ein blockierter Nerv war die Ursache für einen Muskelfaserriss in der Wade. Die Saisonplanung war damit hinfällig. Der erste Härtetest nach der Verletzung war das Rennen in Bregenz – dieser Test verlief überaus erfolgreich.

Bereits nach den zwei Schwimmrunden im 26 Grad warmen Wasser der Bregenzer Bucht lag Berlinger an der Spitze des Frauenfeldes. Auf der Radstrecke hoch nach Möggers und Scheidegg und über den Bregenzer Wald wieder zurück nach Bregenz zeigte Berlinger ihre Bergqualitäten und fuhr so den entscheidenden Vorsprung auf die stärkste Verfolgerin und Teamkollegin Bianca Steurer vom Skinfit Racing Tri Team heraus.

Nach dem Wechsel zum Laufen betrug der Vorsprung beruhigende fünf Minuten, sodass Berlinger den Sieg nach 2:20,22 Stunden kontrolliert ins Ziel brachte. Nach diesem nicht unbedingt zu erwartenden Erfolg kann Berlinger zuversichtlich ihre weitere Saisonplanung angehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen