Nach Trainingslager fehlt die Kraft gegen Illertissen

Lesedauer: 4 Min

Der FV Ravensburg (links Felix Hörger) zeigte gegen den Regionalligisten FV Illertissen (Harun Velic) einen engagierten Auftrit
Der FV Ravensburg (links Felix Hörger) zeigte gegen den Regionalligisten FV Illertissen (Harun Velic) einen engagierten Auftritt. (Foto: Thorsten Kern)
Sportredakteur

FV Ravensburg – FV Illertissen 0:1 (0:0) – Tor: Philipp Strobel (80.) – FV 1. HZ: Kraus – S. Boneberger, Gbadamassi, Altmann, Fiesel – B. Soyudogru, Hörger, Hörtkorn, Schäch, J. Boneberger – Schachtschneider – FV 2. HZ: Kraus – Zimmermann, Broniszewski, Hörtkorn, Strauß – Hettel, Estevez Fernandez, Reiner, Fetscher, Chrobok – R. Soyudogru.

Während sich alle Spieler des FV Ravensburg entweder warmmachten oder auf dem Spielfeld standen, saßen zwei draußen. Der eine, Moritz Jeggle, nach seiner schweren Fußverletzung nicht überraschend. Der andere dagegen, Sebastian Mähr, musste immer wieder erklären, weswegen er nicht mitmachen konnte in diesem Test gegen den FV Illertissen. Der Ravensburger Abwehrchef wird wohl länger fehlen.

Im Training hat Mähr einen Bandscheibenvorfall erlitten. „Es fühlt sich nicht gut an“, sagte Mähr am Sonntag in Amtzell. „Das ist für uns natürlich eine ganz schlechte Nachricht“, meinte FV-Trainer Steffen Wohlfarth. Dass sein Innenverteidiger trotz der Verletzung mit ins Trainingslager nach Bezau (Vorarlberg) gefahren war, rechnete ihm Wohlfarth hoch an. „Als Typ ist er enorm wichtig für uns, deswegen tut uns sein Ausfall auch sehr weh.“

Mit 0:1 verlor der FV beim SV Amtzell gegen den bayerischen Regionalligisten FV Illertissen. Das Tor des Tages erzielte Philipp Strobel nach einer feinen Einzelleistung und einem Ballgewinn gegen Ravensburgs neuen Linksverteidiger Moritz Strauß in der 80. Minute. „Zum Abschluss eines super Trainingslagers war das Spiel zum Abschluss in Ordnung“, fasste Wohlfarth die 90 Minuten zusammen.

Zwei grundverschiedene Mannschaften schickten die Ravensburger Trainer in den beiden Halbzeiten aufs Feld. In der ersten Halbzeit sorgten Felix Schäch auf der linken Seite und Burhan Soyudogru auf rechts für Tempo, die besten Chancen für den Oberligisten hatten der neue Stoßstürmer Daniel Schachtschneider (27., 44.), Burhan Soyudogru (32.) und Daniel Hörtkorn (45.). In der zweiten Halbzeit fehlte es bei den Ravensburgern dann etwas an Explosivität – Illertissen bestimmte jetzt die Partie und kam nicht unverdient zum Sieg. Thomas Zimmermann grätschte in der 72. Minute gerade noch auf der Linie in einen Schuss des Ex-Ravensburgers Burak Coban. Philipp Strobel schoss den Ball in der 75. Minute an die Latte, fünf Minuten später zielte er genauer.

Dennoch war Wohlfarth nicht unzufrieden. „Die erste Halbzeit war okay, die zweite war engagierter, aber wir haben uns keine Chancen herausgespielt.“ Die beste Gelegenheit in der zweiten Halbzeit hatte Robin Hettel. Bei einer Flanke von Moritz Strauß verschätzte sich FVI-Torwart Felix Kielkopf, Hettel köpfte aber knapp neben das Tor.

Am Samstag gegen Wangen

Die Partie wurde aufgrund des 70. Geburtstags des SV Amtzell im Eggenbachstadion ausgetragen. Die Ravensburger machten auf der Rückfahrt vom Trainingslager in Bezau halt im Allgäu. „Wir haben an der taktischen Ausrichtung gearbeitet, haben ein bisschen Teambuilding gemacht und an der Kraft und Kondition gearbeitet“, sagte Wohlfarth. Nach einer weiteren Trainingswoche auf dem Gelände des SV Schmalegg bestreitet der FV am Samstag um 13 Uhr in Lindenberg sein zweites Testspiel, dieses Mal gegen den Verbandsligisten FC Wangen.

FV Ravensburg – FV Illertissen 0:1 (0:0) – Tor: Philipp Strobel (80.) – FV 1. HZ: Kraus – S. Boneberger, Gbadamassi, Altmann, Fiesel – B. Soyudogru, Hörger, Hörtkorn, Schäch, J. Boneberger – Schachtschneider – FV 2. HZ: Kraus – Zimmermann, Broniszewski, Hörtkorn, Strauß – Hettel, Estevez Fernandez, Reiner, Fetscher, Chrobok – R. Soyudogru.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen