Nach Polizeikontrolle in Ravensburg verliert 31-Jähriger sein Auto

Lesedauer: 2 Min
 Symbolfoto
Symbolfoto (Foto: Roland Weihrauch/dpa)
Schwäbische Zeitung

Die zufällige Begegnung mit der Polizei auf dem Bahnhofsplatz in Ravensburg wurde einem 31-Jährigen Autofahrer zum Verhängnis. Die Beamten wiesen ihm gleich mehrere Gesetzesverstöße nach und beschlagnahmten sein Auto, wie aus einer Pressemitteilung der Polizei hervorgeht. Der Autofahrer, der einen ebenfalls 31-jährigen Beifahrer dabei hatte, parkte demnach am Dienstagmorgen auf dem Bahnhofplatz aus, als die Polizisten auf das Fahrzeug aufmerksam wurden. Bei der anschließenden Kontrolle stellten sie fest, dass der Autofahrer keinen Führerschein hat. Außerdem fanden sie im Auto Betäubungsmittel und zwei sogenannte Einhandmesser, die nach dem Waffengesetz verboten sind. Außerdem schöpften sie Verdacht, dass der Fahrer Drogen genommen haben könnte. Deswegen wurde ihm im Krankenhaus Blut entnommen. Weil er als Fahrzeughalter schon wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verurteilt worden war, wurde sein Auto beschlagnahmt. Das ordnete das Amtsgericht Ravensburg an. Auch die Drogen und Einhandmesser wurden sichergestellt.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen