Michael Klein schießt sich zum Titel

Lesedauer: 3 Min
 Michael Klein
Michael Klein (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Michael Klein vom SV Fenken ist deutscher Meister mit dem Großkaliber Standardgewehr geworden. Auch die Mannschaft des SV Fenken gewann bei den auf der Olympiaschießanlage in München-Hochbrück ausgetragenen Wettbewerben zwei Titel. Damit konnte sich der kleine Verein aus Schlier durchaus sehen lassen. In einer Disziplin musste sich Klein nur der Nationalkaderathletin Lisa Müller aus Weingarten geschlagen geben. Die für Berg schießende Müller gewann die Disziplin Großkaliber Freigewehr mit deutlichem Vorsprung.

Mit 578 (von 600 möglichen) Ringen schoss Klein mit dem GK-Standardgewehr ein herausragendes Ergebnis und gewann mit deutlichen elf Ringen Vorsprung klar diesen Wettbewerb. Patrick Seyfarth kam mit 564 Ringen auf Rang vier, Andreas Horn mit 560 Ringen auf Platz sechs. Zusammen bedeutete das mit einem Gesamtergebnis von 1702 Ringen Gold für den SV Fenken in der Mannschaftswertung.

Silber gab es für Klein noch mit dem Großkaliber Freigewehr (572), hinter der Berger Nationalschützin Lisa Müller (583). Patrick Seyfarth gewann mit 570 Ringen Bronze. Zusammen mit Veronique Münster (553) gewann das Fenkener Team mit einem Gesamtergebnis von 1695 Ringen auch in diesem Wettbewerb die Goldmedaille. Klein gewann auch noch die Silbermedaille in der Disziplin Kleinkalibergewehr 3x20 (Herren 2) und Bronze im Kleinkaliber 3x40 Wettbewerb (Herren 2).

Eine unglückliche Meisterschaft schoss dagegen Markus Abt. Mit 582 Ringen in der Disziplin Kleinkalibergewehr 3x20 (Herren 1) landete Abt ringgleich mit dem Zweitplatzierten auf Rang fünf. Und auch im KK-Liegendkampf kam er mit 593 Ringen nicht über Rang sechs hinaus. Einen Achtungserfolg landete Fenkens Jungschütze Max Hecker, der mit dem Luftgewehr in der Schülerklasse Platz 19 unter 96 Startern belegte.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen