Meistersaison endet mit einem knappen Sieg

Lesedauer: 6 Min
 Meisterlicher Jubel mit Meisterwimpel: die Handballerinnen des TSB Ravensburg.
Meisterlicher Jubel mit Meisterwimpel: die Handballerinnen des TSB Ravensburg. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Ravensburgs Handballerinnen haben die Meistersaison in der Kreisliga mit einem schwer erkämpften Sieg abgeschlossen. Lange zittern um den Sieg musste auch die TG Bad Waldsee beim TV Weingarten II. Vogts Handballer verloren gegen den Tabellenführer.

Frauen-Kreisliga: TSB Ravensburg – HSG Lindenberg-Isny 18:16 (7:8) – Die drittplatzierte HSG Lindenberg-Isny wollte sich die Chance auf eine mögliche Relegation offenhalten. Bei den Lady Rams schien zu Beginn wenig Kampfgeist vorhanden zu sein. Zwar traf Daniela Schirmer zum 1:0 für den TSB, in der 13. Minute stand es allerdings 5:1 für die Gäste. Weitere drei Minuten benötigte Ravensburg für den Anschlusstreffer, kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte Saskia Fimpel dann einen guten Lauf und verkürzte mit drei Treffern in Folge auf 7:8.

Trainer Heino Stieger forderte eine meisterwürdige Leistung. Der TSB kam auch deutlich besser in die Gänge und führten in der 35. Minute mit 10:9. Nun gab Ravensburg das Spiel nicht mehr aus der Hand. Die Abwehr stand kompakter, durch ein temporeicheres Angriffsspiel gelang die 13:9-Führung. Die körperlich überlegenen Gastgeberinnen dominierten nun. Die Lady Rams schließen die Saison mit 26:2 Punkten und 413:256 Toren ab – die stärkste Offensiv- und Defensivmannschaft bekam verdientermaßen den Meisterwimpel. Am 27. und 28. April ist der TSB nun noch beim Pokal-Final-Four in eigener Halle gefordert.

TSB: Wurst; Rieger (4/2), Ott, K. Fimpel, Rodewald, Steiner, Stieger, Snellgrove, Hömberger (4), Schirmer (5), S. Fimpel (5/3).

Männer-Bezirksklasse: HCL Vogt – TV Gerhausen II 22:26 (10:12) – Lange hat Vogt den Tabellenführer geärgert, dann aber doch verloren. In einer zerfahrenen Partie hielten die ersatzgeschwächten Vogter lange mit. Eine Phase mit mehreren technischen Fehlern des HCL brachte dann aber die Gäste auf die Siegerstraße. Gerhausen feierte in Vogt dank der Niederlage von Wangen vorzeitig die Meisterschaft.

Die Vogter wollten an die gute Leistung gegen Langenargen/Tettnang anknüpfen und den nächsten Gegner der Tabellenspitze ärgern. Dies gelang zunächst auch gut. Allerdings stand die eigene Abwehrreihe nicht gut und Gerhausen zog auf 11:7 davon. Bis zur Pause verkürzte Vogt den Rückstand auf 10:12. Nach dem Wechsel erzielten die Gastgeber recht schnell den Ausgleich. In der 39. Minute, beim Stand von 15:16, leisteten sich die Vogter ein paar Fehler zu viel und Gerhausen zog wieder auf drei Tore davon. Diesen Vorsprung verwaltete der neue Meister bis zum Schluss.

HCL: Khater, Schmucker; Schmid (1), Waizenegger (10/3), Schäle (2), F. Geyer (2), Pilz (5/1), Delimar, S. Buemann (1), L. Buemann (1), C. Geyer.

Männer-Kreisliga A: TV Weingarten II – TG Bad Waldsee 20:21 (12:12) – Es war kein schönes Spiel zum Saisonfinale. Doch mit dem knappen Sieg haben sich die Bad Waldseer die Teilnahme an der Abstiegsrelegation gesichert, die Weingartener sind als Tabellenletzter abgestiegen. Nur sechs Tore gab es in den ersten zehn Minuten. Beide Teams vergaben viele Chancen, die Abwehrreihen wollten sich keine Fehler erlauben – entsprechend gab es viele Unterbrechungen und Zeitstrafen. Die Partie lebte von der Spannung, vom Kampf gegen den Abstieg. Bad Waldsee lief lange Zeit einem Rückstand hinterher, zur Pause war die TG aber dran (12:12).

In Hälfte zwei bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die beiden Mannschaften kämpften um die Kontrolle im Entscheidungsspiel. Es war weiter nicht gut, aber extrem spannend. Beim Stand von 19:19 waren nur noch fünf Minuten zu spielen. Es begann ein zäher Kampf um die erlösende Führung, das erlösende Tor. Die Bad Waldseer schafften das 20:19. Es vergingen drei Minuten, bis ein weiterer Treffer fiel – wieder für die TG, die nun mit 21:19 führte. Trotz der Führung kehrte keine Ruhe ein. Eine Zeitstrafe gegen Bad Waldsee bedeutete, dass Weingarten in der letzten Minute in Überzahl war. Mehr als einen Treffer schafften die Weingartener aber nicht mehr. Für Bad Waldsees Spieler gilt es nun, durchzuschnaufen und sich auf die Relegation zu konzentrieren.

TG: Gapp, Weiler (2), Schmid (5), Hallanzy (2), Goletz, Zorell, Hebeisen (2), Bergmann (1), Klingele (3/1), Janke, Nolte (6), Deinet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen