„Mein Lokal, Dein Lokal“: Veitsburg-Wirt Christian Ott lädt zur Finalfeier ein

Christian Ott (Mitte, Atelier Tian, Ravensburg) bekocht seine Konkurrenten bei „Mein Lokal, Dein Lokal“. Diese sind: Sebastian K
Christian Ott (Mitte, Atelier Tian, Ravensburg) bekocht seine Konkurrenten bei „Mein Lokal, Dein Lokal“. Diese sind: Sebastian Kopitzki (von links, Kreuz, Singen), Susanne Zimmerer-Buhles (Haus am Markt, Bad Saulgau), Federica Fele-Schartner (Sternen, Bohlingen) und Patrick Stier (Papageno, Konstanz). (Foto: Kabel Eins)
Volontärin

Nun steht der Ausstrahlungstermin fest: Der Koch Christian Ott und sein Team von der Ravensburger Veitsburg werden am Montag, 27. Juni, im bekannten TV-Kochduell „Mein Lokal, Dein Lokal“ zu sehen sein.

Damit eröffnen sie die Wettbewerbs-Woche, in der noch vier weitere Gastronomen aus der Region ihr Können unter Beweis stellen werden. Die Folge läuft von 17.55 bis 18.55 Uhr auf Kabel Eins. Für das Finale am Freitag hat der Gastronom auf der Veitsburg etwas ganz Besonderes geplant.

Aufgrund der weltpolitischen Lage war es zunächst nicht sicher, ob die Folgen wie geplant im Juni ausgestrahlt werden, erzählt Ott der „Schwäbischen Zeitung“. Der Koch hatte im Februar sein Restaurant auf der Veitsburg unter dem neuen Namen Atelier Tian wiedereröffnet. Die Dreharbeiten für das TV-Format fanden im März statt wenige Wochen nach Kriegsbeginn in der Ukraine.

Das ist am Finaltag auf der Veitsburg geplant

Ott reiste eine Woche lang für die Kochshow von einem Restaurant zum nächsten. Dabei ging es für ihn zu den anderen Teilnehmern nach Singen, Bad Saulgau, Konstanz und zuletzt nach Bohlingen bei Singen. Und er schlüpfte selbst in die Rolle des Gastgebers.

Inzwischen ist sicher, dass Ott und sein sechsköpfiges Team Ende Juni im Fernsehen zu sehen sein werden. Der Koch nimmt das zum Anlass und organisiert eine Feier. Am Tag des Finales, am 1. Juli, möchte er sein Restaurant nicht öffnen und lädt stattdessen ab 16.30 Uhr zur „Watchparty“ ein.

Unter freiem Himmel möchte er sowohl die Folge über sich und sein Team als auch die finale Folge mit seinen Gästen auf einer Leinwand schauen. Danach soll ein DJ auflegen.

Kommen kann, wer Zeit und Lust hat. „Nicht geschniegelt, ganz casual“, betont Ott. Der Eintritt ist frei. Für 25 Euro zuzüglich einer Servicegebühr bekommen die Gäste ein Willkommens-Getränk und Fingerfood. Das kann auf der Internetseite des Restaurants im Voraus gebucht werden. Ob es am Ende des Abends auch noch einen kostenlosen Siegerdrink gibt, wird sich ja dann zeigen, so Ott weiter.

Dieser Fehler könnte Punkte kosten

Ein Fehler könnte Ott in der Sendung übrigens wertvolle Punkte kosten. Der Koch hatte entscheidenden Drehtag einem Mitstreiter aus Versehen die falsche Beilage serviert. Die Konkurrenz entscheidet am Ende über die Bewertung.

Dabei werden die Qualität der Gerichte, das Preis-Leistungs-Verhältnis, das Ambiente und der Service berücksichtigt. Außerdem geht es um die begehrten Extrapunkte von Starkoch Mike-Süsser. Er ist das Gesicht der Sendung. Der Sieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 3000 Euro.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie