Mehr als 100 Stände: Auf der Gusto schauen Leckermäuler den Köchen in die Töpfe

Lesedauer: 5 Min
 Thomas Glässing, hier während einer Kochshow 2017, verarbeitet heuer Trüffel in drei Gängen.
Thomas Glässing, hier während einer Kochshow 2017, verarbeitet heuer Trüffel in drei Gängen. (Foto: Gusto/Jakubek)
Schwäbische Zeitung

Die „Gusto“ dauert von Freitag, 22. November, bis Sonntag, 24. November. Am Freitag ist sie von 16 bis 22 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag jeweils 11 bis 18 Uhr.

Ein Ticket kostet zwölf Euro. Studierende (mit Studentenausweis) zahlen beim Angebot „2 für 1“ zu zweit zwölf Euro. Jugendliche (16 oder 17 Jahre) kommen für fünf Euro auf die Messe, alle jüngeren Jugendlichen und Kinder haben freien Eintritt.

Kostenlose Stellplätze gibt es direkt an der Oberschwabenhalle.

Achtung: Hunde dürfen zu dieser Messe nicht mitgebracht werden.

Mehr Informationen gibt’s im Internet unter www.gusto-rv.de.

Bald ist wieder „Gusto“ in Ravensburg: Vom 22. bis zum 24. November öffnet die Genussmesse in der Oberschwabenhalle ihre Türen.Die Messebesucher finden laut Ankündigung der Veranstalter kulinarische Inspirationen an den über 100 Messeständen und auch auf der Bühne.

Insgesamt elf Mal gibt es auf der Bühne was zu sehen, zu hören und zu schmecken. Per Kamera kann man zudem den Köchen in der Showküche direkt in die Töpfe schauen. Moderator Klaus Winter sorgt dafür, dass die Shows ebenso unterhaltsam wie informativ sind. Hinterher gibt es Kostproben für alle.

Rinku Singh hat daheim in Indien viele Jahre im Hotelfach gearbeitet. Inzwischen zeigt er den Oberschwaben, wie authentische indische Küche schmeckt: Sein Foodtruck besucht Wochenmärkte in Biberach, Friedrichshafen, Isny und Ravensburg. Dieses Jahr kommt er erstmals zum Kochen auf die „Gusto!“-Bühne und zwar am Sonntag, 24. November, um 13.30 Uhr.

Chicken Tikka Masala wird es geben: Das Hühnchen wird mit einer sehr cremig-milden Soße serviert, die aus Sahne und Cashewnüssen besteht. Richtig gelesen: Nicht mit Nüssen, sondern aus Nüssen – für die Sauce kocht und püriert man Cashews. Zuvor werden, wie in der indischen Küche üblich, alle Gewürze einige Minuten angebraten. So entfalten sie ihr Aroma. Rinku Singh will nichts Extravagantes, kein Superfood, sondern frische Zutaten, möglichst aus der Region. Weder Saucen noch Dips sind Fertigprodukte, nichts kommt aus dem Glas. „Das schmeckt man“, verspricht er gemäß dem Presseschreiben.

Thomas Glässing kocht am allerliebsten für Leute, die veganer Küche skeptisch gegenüberstehen. Weil es meist erstaunte Gesichter gibt: „Es merkt einfach keiner, dass dieses Essen vegan ist!“, wird der Koch zitiert, der sich seit Jahren auf die vegane Küche spezialisiert hat. Sein Thema 2019 lautet Trüffel. In seiner Kochshow am Samstag, 23. November, um 13.30 Uhr verarbeitet er die aromaintensiven Knollen in allen drei Gängen.

Zuerst zu einem Maronen-Cappuccino mit Parmesanschaum und Trüffelspänen. Trüffelschaum begleitet anschließend zweierlei Knödel, die er mit Roter Beete und mit veganem Käse zubereitet – dieser Käse besteht aus Mandeln und Cashewnüssen. Auch das Dessert wird mit Trüffel elegant aromatisiert: „Wir machen ein weißes, leichtes Trüffel-Tiramisu.“ Gäste dieser Kochshow können alle drei Gänge probieren, sie werden jeweils auf einem Löffel gereicht.

Wer selbst schon glutenfrei gebacken hat, weiß: Einen Teig machen ist nicht schwer. Ihn zu verarbeiten, kann allerdings kniffelig werden. Denn in glutenfreiem Mehl fehlt genau jenes Kleber-Eiweiß des Weizens, das normalerweise dafür sorgt, dass alles gut bindet. Sonja Kohler-Reinartz hat sich damit intensiv beschäftigt. Ihre Rezepte und Tricks zeigt sie auf der „gusto!“-Bühne am Sonntag, 24. November, um 15 Uhr, während live eine gluten- und laktosefreie Linzertorte entsteht.

Auch über ihre spezielle Marmeladen-Mischung erfährt man dort mehr und kann die fertige Torte probieren. Weil jemand in ihrer Familie Gluten nicht verträgt (Zöliakie), hat Familie Kohler-Reinartz einst mit ihren glutenfreien Backwaren angefangen. „Auch Menschen mit Zöliakie essen gern mal einen frischen Kuchen, aber so was kriegt man hier fast nirgends. Bei einem Kanada-Urlaub haben wir gesehen, dass es dort viel mehr Glutenfreies gibt.“ Und wie lecker das sein kann – diese Idee transportiert sie jetzt weiter.

Die „Gusto“ dauert von Freitag, 22. November, bis Sonntag, 24. November. Am Freitag ist sie von 16 bis 22 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag jeweils 11 bis 18 Uhr.

Ein Ticket kostet zwölf Euro. Studierende (mit Studentenausweis) zahlen beim Angebot „2 für 1“ zu zweit zwölf Euro. Jugendliche (16 oder 17 Jahre) kommen für fünf Euro auf die Messe, alle jüngeren Jugendlichen und Kinder haben freien Eintritt.

Kostenlose Stellplätze gibt es direkt an der Oberschwabenhalle.

Achtung: Hunde dürfen zu dieser Messe nicht mitgebracht werden.

Mehr Informationen gibt’s im Internet unter www.gusto-rv.de.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen