Markise in der Ravensburger Marktstraße gerät in Brand

Die Feuerwehr rückt aus.
Die Feuerwehr rückt aus. (Foto: Symbol: Friso Gentsch/dpa)
Schwäbische Zeitung

Wegen einer brennenden Markise ist die Freiwillige Feuerwehr am Samstagabend gegen 17.30 Uhr in die Ravensburger Marktstraße ausgerückt. Diese war, nach bisherigen Ermittlungen zufolge vermutlich aufgrund einer nicht gelöschten Zigarette in Brand geraten. Die Markise ging innerhalb kürzester Zeit in Flammen auf, konnte aber dank des Eingreifens eines Bewohners mit einem Feuerlöscher gelöscht werden, heißt es im Bericht der Polizei. Es entstand ein Schaden von insgesamt 10 000 Euro. Das Polizeirevier Ravensburg ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Bilder und Videos zeigen die verheerenden Folgen des Unwetters in der Region

1500 Notrufe bei der Leitstelle in Biberach und wieder ganze Orte unter Wasser im Alb-Donau-Kreis und im Landkreis Sigmaringen. Das Unwetter am Mittwochabend hat erneut eine Spur der Verwüstung in der Region hinterlassen. 

Während die deutsche Nationalmannschaft in München gegen Ungarn um den Einzug ins Achtelfinale kämpfte, ergossen sich über Teilen Oberschwabens heftige Regenmengen. Die Feuerwehren wurden zu zahlreichen Einsätzen gerufen.

So heftig hat das Unwetter Biberach, Riedlingen und Laupheim getroffen

+++ Am Tag nach dem verheerenden Unwetter über dem Landkreis Biberach wird das gesamte Ausmaß der Schäden sichtbar. Schwer getroffen hat es vor allem die Kreisstadt Biberach sowie ihre Teilorte. Zahllose Keller liefen voll, Straßen waren überflutet, auch große Firmen waren von Überflutungen betroffen. Die Rettungsleitstelle meldete kurz vor Mittag insgesamt sieben leicht verletzte Personen in Zusammenhang mit dem Unwetter.

Hier geht es zum ganzen Bericht der Schadensbilanz in Biberach.

Diese Lehren hat Biberach aus den schweren Überschwemmungen vor fünf Jahren gezogen

Den 24. Juni 2016 werden viele Biberacher, die im Bereich der Heusteige oder auch in Ringschnait wohnen, vermutlich ihr Leben lang nicht mehr vergessen. An diesem Tag vor fünf Jahren ging ein heftiges Unwetter mit massiven Starkregenfällen über dem Stadtgebiet nieder und sorgte für Überschwemmungen in den genannten Bereichen.

Verheerende Schäden waren die Folge. Die Rufe nach Schutzmaßnahmen bestimmten in den Monaten danach die kommunalpolitische Debatte.

Mehr Themen