Manfred Hepperle erhältdas Verdienstkreuz

Lesedauer: 2 Min
Manfred Hepperle, seine Frau Gertrud und Ravensburgs OB Danile Rapp.
Manfred Hepperle, seine Frau Gertrud und Ravensburgs OB Danile Rapp. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp hat dem bekannten Ravensburger Humoristen, Kabarettisten und Mundartdichter Manfred Hepperle das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

Bei einer kleinen Feierstunde im Haus des 80-jährigen „Altmeisters für oberschwäbischen Hintersinn“ sagte Rapp, die von Bundespräsident Christian Wulff verliehene hohe Auszeichnung sei gewissermaßen der „Ehren- Oskar“ für Hepperles Lebenswerk und Grund zum Stolz für die ganze Stadt. Ob bei der Faschingsgesellschaft „Milka“, dem „Moritheater“, Jahre mit dem Maulartkabarett oder in Radio und Fernsehen, stets begeisterte Hepperle mit Wortakrobatik und Hintersinn.

Viele seiner Texte hat Hepperle mit unverwechselbaren Kari-katuren in rund 15 Büchern verewigt, zuletzt in „Des fallt mir doch im Schlof it ei“. Bereits vor Jahren hat Manfred Hepperle den Langensteiner Alefanzorden verliehen bekommen, als einziger „Schwob“, wie es hieß. Mit dem oberschwäbischen Kleinkunst-preis „Ravensburger Kupferle“ wurde der Mundartdichter gleich zweimal geehrt: 1989 als Einzelkünstler und 2004 mit dem Maulart-Kabarett.

Für die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes bedankte sich Hepperle mit heiteren Reimen - auch bei seiner Ehefrau, der neuen „Ordensfrau“ Gertrud.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen