LG Welfen sichert sich Werferpokal

Lesedauer: 4 Min
 Die Leichtathleten der LG Welfen haben einen erfolgreichen Werfertag in Altshausen hinter sich.
Die Leichtathleten der LG Welfen haben einen erfolgreichen Werfertag in Altshausen hinter sich. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Beim Saisonstart der Leichtathleten in Altshausen haben sich die Athleten der LG Welfen zum zweiten Mal in Folge den Mannschafts-Werferpokal gesichert. Um diesen zu gewinnen, muss eine Mannschaft in nahezu allen Altersklassen antreten – die erzielten Leistungen werden dann in Punkte umgerechnet und addiert.

Bei den Männern war die LG Welfen mit Andreas Glück (TV Weingarten/Werferpokal Platz drei), Fabian Heimpel (TV Weingarten/Werferpokal Platz vier) und Andreas Hund (SG Baienfurt/Werferpokal Platz fünf) sehr stark besetzt. Seine beste Leistung erzielte Andreas Glück im Speerwerfen mit 45,45 Metern, während Fabian Heimpel in seinem ersten Jahr bei den Männern sowohl im Kugelstoßen mit 10,55 Metern als auch im Diskuswerfen mit 34,41 Metern jeweils Platz zwei belegte.

Yannik Knobloch (TV Weingarten/M20), der erstmals beim Werfertag startete und auch zum ersten Mal in seinem Leben mit Speer und Diskus warf, konnte die wenigen Trainingseinheiten laut Mitteilung in sehr starke Leistungen umsetzen. So gelangen ihm im Diskuswerfen 38,91 Meter (Platz eins) und im Speerwerfen 40,63 Meter. Ergänzt durch 11,55 Meter im Kugelstoßen kam Knobloch im Werferpokal der Jugend U20 auf Platz eins.

In der männlichen Jugend U18 starteten in Matti Hauck und Kaan Müller (beide TV Weingarten) zwei Nachwuchsathleten der LG Welfen, deren leichtathletischer Schwerpunkte eigentlich im Sprint- und Sprungbereich liegen. Dennoch zeigten sie in den drei Wurfdisziplinen schon ansprechende Techniken und Weiten. So gelang Kaan Müller im Kugelstoßen erstmals eine Weite von mehr als neun Metern und im Speerwerfen mehrere Weiten über 30 Meter.

Karin Straub wird Zweite

Die männliche Jugend U16 und U14 vertraten Emil Bruderrek (TV Weingarten) und Marwin Hund (SG Baienfurt). Marwin Hund gelang mit 27,58 Metern schon eine Bestleistung im Speerwerfen, während Emil Bruderrek vor allem das Kugelstoßen mit 8,48 Metern gelang. Er kam im Werferpokal der M14 auf Platz drei.

Karin Straub (SG Baienfurt), die schon mehr als 20-mal am Werferpokal teilgenommen hat, zeigte sich in bester Verfassung. Ihr gelang im Kugelstoßen eine Weite von 9,96 Metern, im Speerwerfen 30,39 Meter und im Diskuswerfen 25,89 Meter. Damit kam sie auf Platz zwei der Frauenwertung.

Einen gelungenen Wurfdreikampf zeigte Suvi Odenbach (TV Weingarten/W15), der gleich zu Beginn eine schöne Serie mit Zehn-Meter-Stößen im Kugelstoßen gelang. Mit 10,17 Metern war ihr der Sieg in dieser Disziplin nicht zu nehmen. Im Diskuswerfen kam Odenbach mit 22,57 Metern auf Platz zwei und im Speerwerfen mit 25,63 Meter auf Platz fünf. In der Gesamtwertung des Werferpokals der U16 erreichte sie mit diesen Leistungen Platz zwei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen