„Leuchttürme“: Jeder Klick hilft

Lesedauer: 3 Min

Das Team von Round Table 37 hat die 14 zur Abstimmung stehenden Projekte ausgewählt.
Das Team von Round Table 37 hat die 14 zur Abstimmung stehenden Projekte ausgewählt. (Foto: Round Table)
Schwäbische Zeitung

Beim Engagement-Wettbewerb „Leuchttürme Oberschwabens“ wird zur breiten Mitwirkung aufgerufen: Vom 10. September bis 31. Oktober findet die öffentliche Online-Abstimmung statt, die über die Vergabe von 30 000 Euro für soziale Projekte entscheidet (die SZ berichtete). Den Wettbewerb initiiert hat der Round Table 37 Ravensburg, der zusätzlich noch einen Jurypreis in Höhe von 10 000 Euro vergibt. Ziel ist es, die Zivilgesellschaft zu stärken und innovativen lokalen Ideen eine höhere Sichtbarkeit zu ermöglichen, heißt es in einer Pressemitteilung.

41 Bewerbungen sind aus den Bereichen Bildung und Kultur, Kinder und Jugend sowie der Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen eingegangen. 14 Projekte wurden von der Jury ausgewählt und haben es ins Finale geschafft. „Das waren zwei Projekte mehr als geplant. Es war für uns keine leichte Entscheidung, da die Auswahl sehr vielfältig war“, so Felix Habisreutinger, der Präsident des Round Table 37.

Mit der Reduzierung auf die Finalisten soll auch gewährleistet werden, dass nicht nur die Anzahl der Sympathisanten für den Ausgang der Wahl eine Rolle spielt. Gerade kleinere, aber innovative Projekte hatten die Befürchtung geäußert, ohne Juryauswahl gegen große Vereine schlechte Karten zu haben. „Jedes der ausgewählten Projekte hätte es nun aus unserer Sicht verdient zu gewinnen, jetzt geht es um die Mobilisierung in eigener Sache“, motiviert Habisreutinger.

Damit jedes Projekt auch seine Stärken ausspielen kann, erhalten die Aktiven mindestens ein Mitglied des Round Tables als Paten zugeteilt. Zusätzliche Aufmerksamkeit will der Verein mit in der Stadt verteilten Plakaten und Bannern schaffen. Auf der Wettbewerbsseite leuchttuerme-oberschwabens.de und auf der dazugehörigen Facebook-Seite werden die Projekte zudem nach und nach vorgestellt. Die Homepage ist zugleich auch der Ort der Abstimmung. Die Internetbesucher können dort jedem Projekt maximal eine Stimme geben. Gleichzeitig lernen sie, wie bunt das Engagement in ihrer Heimat aussieht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen