Landratswahl: Vier Bewerber sind jetzt bekannt

Lesedauer: 6 Min
Schwäbische Zeitung
vin/fh

Hans-Eckhard Sommer, Leiter des Referats für Ausländer- und Asylrecht im bayerischen Innenministerium, und Harald Sievers, Finanzbürgermeister der Stadt Düren, haben sich als Landrat des Kreises Ravensburg beworben. Entsprechende Informationen der „Schwäbischen Zeitung“ haben beide auf Nachfrage bestätigt. Sommer und Sievers stammen aus Nordrhein-Westfalen und sind Juristen mit Verwaltungserfahrung.

Brief an alle Kreisräte

Hans-Eckhard Sommer (53) hat am Wochenende alle Kreistagsmitglieder angeschrieben und um Unterstützung geworben. „Kontakte zur Ravensburger CDU habe ich noch aus meiner Zeit als Büroleiter von Edmund Stoiber“, sagte Sommer, der Mitglied der CSU ist, am Mittwoch der SZ. Die Kreistagsfraktionen der CDU und Freien Wähler hätten ihn nach einer Vorstellungsrunde zur Kandidatur ermuntert.

Sommer, seit 1987 verheiratet, war auch persönlicher Referent von Günther Beckstein in dessen Zeit als bayerischer Innenminister. Nach langen Jahren im Staatsdienst reize ihn „die Aufgabe sehr, die Seite zu wechseln und kommunalpolitische Verantwortung zu übernehmen“, heißt es in dem Schreiben, das der SZ vorliegt. Ravensburg sei „einer der schönsten und attraktivsten Landkreise von ganz Deutschland“. Der Blick von außen habe zudem Vorteile, so der 53 Jahre alte Jurist.

Sievers (Jahrgang 1975) ist als Erster Beigeordneter der Stadt Düren für die Finanzen zuständig. Zuvor war er Mitarbeiter des CDU-Bundestagsabgeordneten Ruprecht Polenz und persönlicher Referent des Innen- und Sportsenators in Bremen. Er gilt als analytisch denkender Mensch und Sanierer. Die früher desolate Haushaltssituation der 95000-Einwohnerstadt zwischen Köln und Aachen habe sich unter seiner Ägide deutlich verbessert, erfuhr die SZ aus gut unterrichteter Quelle. Im vergangenen Jahr konnte die Stadt Düren sogar erstmals nach 22 Jahren wieder einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen.

Nach der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr kam im Dürener Stadtrat jedoch eine Koalition aus SPD, Grünen, FDP und der Linken an die Macht, die dem Beigeordneten mit CDU-Parteibuch bedeutet haben soll, man wolle einen eigenen Mann in das Amt hieven. Sievers’ Vertrag in Düren läuft Ende Juli aus. „Allgäu und Schussental sind eine wunderschöne und prosperierende Region, und das Amt des Landrats eine äußerst interessante politische Gestaltungs- und Managementaufgabe, bei der ich mich für die Menschen und die Kommunen einsetzen kann. Deshalb habe ich mich mit Begeisterung um die Stelle beworben“, so Sievers.

Der dritte Kandidat, Bürgermeister Martin Bendel aus Leutkirch, hatte bereits Anfang Januar seine Bewerbung abgegeben (die SZ berichtete). Er ist Beigeordneter in Leutkirch. Außerdem gibt es noch einen vierten Kandidaten: Stefan Kaiser ist Ravenburger Kreisvorsitzender und Schatzmeister der Spaßpartei „Die Partei“ und bezeichnet sich als IT-Fachmann. Sein Alter verrät er auf Anfrage nicht, schlägt aber ein „geheimes Treffen für ein Interview“ vor. Ob er trotz fehlender Verwaltungserfahrung beziehungsweise Jurastudium vom Innenministerium zugelassen wird, gilt als fraglich.

Wahlausschuss tagt früher

Nach der Kritik an der langen Zeitspanne zwischen Bewerbungsfristende am vergangenen Montag und der Sitzung des Wahlausschusses am kommenden Dienstag, für die dessen Vorsitzender Roland Weinschenk die „Fasnet“ zur Erklärung heranzog, hat die Erste Landesbeamtin Eva-Maria Meschenmoser den Termin auf den morgigen Donnerstag vorgezogen. Alle Mitglieder des Ausschusses wurden über das Internetportal „Doodle“ gefragt, ob sie zwischen 17 und 19 Uhr Zeit hätten.

Roland Weinschenk, Bürgermeister von Bad Waldsee, hatte sich mit dem Hinweis auf „formale Gründe“ geweigert, auch nur die Anzahl der eingegangenen Bewerbungen bekanntzugeben. Die zuständige Rechtsaufsicht, das Regierungspräsidium in Tübingen, hat sich nach einer Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ in einer ersten Bewertung schwergetan, diese Vorgehensweise Weinschenks nachzuvollziehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen