Land fördert weiteres Interreg-Programm

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Wie Manfred Lucha, Ravensburger Landtagsabgeordnete der Grünen, mitteilt, hat das Land ein neues Interreg-Programm für den Internationalen Bodenseeraum genehmigt.

Manne Lucha: „Dies ist ein guter Tag für die Region! Wir freuen uns, dass die Landesregierung im Länderkreis so gut verhandelt hat, dass für unsere Projekte gegenüber der letzten Förderperiode deutlich mehr Fördermittel aus Brüssel zur Verfügung stehen.“ Damit könne man die Energiewende, den Klimaschutz, Investitionen im Landkreis Ravensburg gemeinsam mit den Initiativen, der Wirtschaft und den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort gestalten und voranbringen.

Das Land habe mit den regionalen Akteuren vor Ort zur Umsetzung des Programms Interreg V Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein ein innovatives operationelles Programm ausgearbeitet, das die EU-Kommission nun genehmigt hat. „Für den Landkreis Ravensburg ist das Programm sehr einträglich.“ In der abgelaufenen Förderperiode (Interreg IV A 2007 bis 2013) waren laut Lucha Beteiligte aus dem Landkreis Ravensburg in 17 Projekte mit insgesamt rund 18 Millionen Euro eingebunden. In der davor liegenden Förderphase (Interreg III A 2000 bis 2006) waren es bei neun Projekten etwa neun Millionen Euro.

Das Programm umfasst über 39,5 Millionen Euro Fördermittel von der EU, die grenzüberschreitend durch staatliche Mittel und Gelder aus der Privatwirtschaft ergänzt werden müssen, so dass für Projekte insgesamt über 56 Millionen zur Verfügung stehen, so Lucha weiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen