Kurden demonstrieren in Ravensburg

Lesedauer: 1 Min
Etwa 40 Demonstranten forderten gestern in Ravensburg ein Ende der türkischen Militäroffensive in Syrien.
Etwa 40 Demonstranten forderten gestern in Ravensburg ein Ende der türkischen Militäroffensive in Syrien. (Foto: elke Obser)
Redaktionsleiter

Rund 40 Menschen, überwiegend türkische und syrische Kurden, haben am Mittwochabend hinter dem Ravensburger Rathaus gegen die türkische Militäroffensive in Afrin im Norden Syriens protestiert.

Darunter waren auch Familien, die Angehörige in der eingekesselten Stadt haben, so Barbara Missalek vom Arbeitskreis Asyl Ravensburg-Weingarten. Die Demonstranten forderten ein Ende der „unbarmherzigen Bombardierung“.

Die internationale Gemeinschaft schweige und ignoriere die Massaker an der Zivilbevölkerung. Die Polizei sicherte die Kundgebung, nachdem es Anfang Februar auf dem Marienplatz bei einer Demonstration zu Handgreiflichkeiten zwischen Kurden und Türken gekommen war. Am Mittwoch blieb es bis auf kleine Diskussionen am Rande ruhig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen