Kunstmuseum: Besucherzahlen übertreffen alle Erwartungen

Lesedauer: 6 Min
Das "Animal fantastique" von Karel Appel ist ein Blickfang in der Eröffnungsausstellung des Ravensburger Kunstmuseums, die am So (Foto: Roland Rasemann)
Schwäbische Zeitung

Nicole Fritz strahlt. Mit bislang 27 000 Besuchern sind die Erwartungen an das neue Ravensburger Kunstmuseum an der Burgstraße jetzt schon weit übertroffen worden, freut sich die Museumsleiterin. Ursprünglich hatte man mit 25 000 Gästen gerechnet. Allerdings im ganzen Jahr. Die Städtische Galerie als Vorgänger des Museums brachte es in schlechten Jahren auf 10 000, in guten Jahren auf 15 000 Besucher.

Und auch das Begleitprogramm - Führungen, Workshops oder Vorträge - komme gut an, alle Veranstaltungen sind nahezu komplett ausgebucht. „Ich dachte, wir könnten bei der nächsten Ausstellung was weglassen, aber das Gegenteil ist der Fall“, sagt die 43-jährige Kunsthistorikern. Donnerstags abends wird künftig eine „blaue Stunde“ eingeführt, bei der sich Kunstinteressierte über einzelne Werke austauschen können - egal, ob kunstbeflissen oder eher unbedarft.

Eindrucksvolle Zahlen

Nicole Fritz hat noch einige eindrucksvolle Zahlen zu bieten. Jeder zehnte Besucher leiht einen Audio Guide aus. Mit dem Gerät kann man individuell seine eigene Führung zusammenstellen und an Kunstwerken, die besonders interessant sind, detaillierte Erläuterungen bekommen. Bislang wurden schon 2300 Jahreskarten verkauft (für 15 Euro), zudem 350 Plakate mit dem „Spanischen Mädchen“ von Alexej von Jawlensky und 1750 Postkarten. „Wir drucken ständig nach.“ Von der Eröffnungsausstellung „Appassionata“ wurden außerdem 500 Kataloge verkauft.

Die prominentesten Besucher bislang waren die Schauspielerin Cosima von Borsody und die Frau des Ministerpräsidenten, Gerlinde Kretschmann. Eine Dame aus dem Ruhrgebiet schaffte es, den ganzen Tag im Museum zu verbringen. „Sie ging nur kurz zum Mittagessen und kam dann wieder“, so Fritz.

Nach einer dreiwöchigen Umbauphase wird am Freitag, 5. Juli, die zweite Ausstellung eröffnet. Zu sehen sind Holzschnitte der Zwillinge Gert und Uwe Tobias. Die ursprünglich aus Transsilvanien stammenden Kölner Künstler haben Weltklasse-Format und haben sogar schon im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) ausgestellt. „Die sind total bekannt. Dass sie überhaupt nach Ravensburg kommen, ist schon beachtlich“, ist Nicole Fritz stolz. Die Holzschnitte der Künstler sind nicht auf Platte geritzt, sondern mit gesägten Stücken im Puzzleverfahren computergestützt hergestellte Unikate. In Ravensburg werden sie eine eigene Edition von Radierungen auflegen, die man für tausend Euro pro Druck auch kaufen kann.

Gleichzeitig wird in der Reihe Selinka Classics diesmal ein anderer Teil der Sammlung gezeigt, mit einem Schwerpunkt auf Holzschnitten der Expressionisten, aber auch wieder mit den farbenprächtigen Gemälden der Künstlergruppen Cobra und Spur.

Am 17. Juli beginnt dann die erste Ausstellung unter dem Motto „Fremde Blicke“. Fotograf Wynrich Zlomke, der auch als freier Mitarbeiter für die Schwäbische Zeitung Ravensburg arbeitet, hat zwischen 2010 und 2013 insgesamt 108 Ravensburger aufgenommen. Entstanden sind einfühlsame Portraits jenseits von Herkunft und sozialem Status, die im Foyer an die Wand projiziert werden.

Programm am Wochenende

Zum Abschluss der Eröffnungsausstellung „Appassionata" bietet das Kunstmuseum seinen Besuchern nochmals ein umfangreiches Vermittlungsprogramm an. Neben der regulären Führung um 15 Uhr werden am Sonntag 16 Juni, dem letzten Ausstellungstag, drei zusätzliche öffentliche Führungen angeboten, um 11 Uhr, 13 Uhr und 19 Uhr. Das Museum hat an diesem Tag sogar bis um 20 Uhr geöffnet, damit nochmal alle Kunstinteressierte die Möglichkeit haben, einen Großteil der hochkarätigen Sammlung von Peter und Gudrun Selinka zu erleben. Kinder von sechs bis zwölf Jahren haben am Samstag, 15. Juni, um 11 Uhr die Möglichkeit, zur Marktzeit ins Kinderatelier des Kunstmuseum zu kommen und nach einem Ausstellungsrundgang praktisch zu arbeiten.

Vom 17. Juni bis zum 5. Juli bleibt das Kunstmuseum wegen den Umbauarbeiten zur nächsten Ausstellung geschlossen. Weiter geht‘s am 6. Juli mit der Sommerausstellung von Gert und Uwe Tobias, die mit ihren großformatigen, farbigen Holzschnitten in den vergangenen Jahren international für großes Aufsehen sorgen.

Öffnungszeiten : dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr.

Der Eintritt kostet sechs Euro (ermäßigt vier Euro), bis 18 Jahre ist der Eintritt frei. Eine Jahreskarte gibt es für 15 Euro, der Audio Guide kostet einen Euro, öffentliche Führungen zuzüglich zum Eintritt drei Euro (ermäßigt 1,50 Euro). Für Schulen und Kindergärten gibt es spezielle Angebote. (sz)

www.kunstmuseum-ravensburg.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen