Kommunalwahl 2019: Stimmzettel versandt

Lesedauer: 3 Min
 Die Stadt Ravensburg hat die Stimmzettel für die Kommunalwahl am 26. Mai versandt.
Die Stadt Ravensburg hat die Stimmzettel für die Kommunalwahl am 26. Mai versandt. (Foto: Symbol: Sebastian Gollnow)
Schwäbische Zeitung

Der neue Gemeinderat der Stadt Ravensburg, die Ortschaftsräte der Ortschaften Eschach, Schmalegg und Taldorf sowie die Mitglieder des Wahlkreises Ravensburg für den Kreistag in Ravensburg werden am Sonntag, 26. Mai, gewählt. In den nächsten Tagen werden an die rund 39 500 Wahlberechtigten die Stimmzettel zugesandt. In diesem Zusammenhang weist die städtische Pressestelle auf einige Besonderheiten hin.

Auf einem Merkblatt sind wichtige Hinweise zur Stimmabgabe abgedruckt. Die Stadt durfte die Hinweise allerdings nicht selbst formulieren, sondern ist an die amtlichen Formulierungen gebunden, heißt es in der Pressemitteilung. Hier werden auch die Begriffe Kumulieren (Häufeln) und Panaschieren (Mischen) erläutert. Beim Kumulieren können Wähler bei der Kommunalwahl einem Kandidaten bis zu drei Stimmen geben. Beim Panaschieren können sich Wähler aus allen Wahlvorschlägen diejenigen Kandidaten heraussuchen, die man für geeignet hält. Hier können Bewerber auf einen Stimmzettel übertragen oder mehrere gekennzeichnete Wahlvorschläge als ein Stimmzettel abgegeben.

Der Gemeinderat im Ravensburg und die Ortschaftsräte in Eschach und Taldorf werden nach dem Verfahren der sogenannten „Unechten Teilortswahl“ gewählt. Zwar darf jeder stimmberechtigte Ravensburger den Gesamtgemeinderat und nicht nur die Vertreter aus seinem Wohnbezirk (Teilort) wählen. Allerdings darf man für jeden Wohnbezirk nur so vielen Bewerbern Stimmen geben, wie für diesen Wohnbezirk zu wählen sind.

Dies sind bei der Gemeinderatswahl in Ravensburg für seine insgesamt 32 Sitze damit 22 Bewerber aus dem Wohnbezirk Ravensburg (Kernstadt), sechs Kandidaten aus Eschach, drei Bewerber aus Taldorf und ein Kandidat aus Schmalegg. Auch hier darf einem Bewerber eine, zwei oder maximal drei Stimmen gegeben werden. Die Stadt weist darauf hin, dass der Stimmzettel ungültig ist, wenn man mehr als 32 Stimmen vergibt.

Die ausgefüllten Stimmzettel können am Sonntag, 26. Mai, entweder ausgefüllt im Wahllokal abgegeben oder vor Ort ausgefüllt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen