Knapp 18 Millionen für Menschen mit Behinderungen

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Das Land investiert in diesem Jahr insgesamt 17,95 Millionen Euro in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Das gab Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha am im Vorfeld des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am Montag, 3. Dezember, in Stuttgart bekannt. Die Höhe der Summe stamme sowohl aus Landes- als auch aus sogenannten Ausgleichsabgabemitteln, die Betriebe mit mehr als 20 Beschäftigten entrichten, die nicht die gesetzlich vorgeschriebene Zahl schwerbehinderter Menschen (fünf Prozent der Belegschaft) beschäftigen.

Aktuell wurden mit der zweiten Tranche des Förderprogramms für Behinderteneinrichtungen nochmals rund 3 Millionen Euro für den Ausbau gemeindenaher Wohnformen und die Verwirklichung von Inklusionsvorhaben im Land freigegeben. Mit den aus der Ausgleichsabgabe stammenden Mitteln können weitere elf Maßnahmen in den Landkreisen Esslingen, Ludwigsburg, Ostalbkreis, Enzkreis, Tübingen, Sigmaringen und dem Bodenseekreis umgesetzt werden.

Mit der ersten Tranche wurden bereits im Frühjahr 35 Projekte mit über 7,6 Millionen Euro aus Landesmitteln und knapp 7,3 Millionen Euro aus der Ausgleichsabgabe in verschiedenen Landkreisen bewilligt. Im Landkreis Ravensburg erhielt das Körperbehindertenzentrum Oberschwaben (KBZO) Mittel aus der Tranche.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen