Kleinschüler des EV Ravensburg verlieren klar

Lesedauer: 5 Min

Ravensburgs Kleinschüler verloren gegen Landshut mit 3:8.
Ravensburgs Kleinschüler verloren gegen Landshut mit 3:8. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die U-19-Eishockeyspieler des EV Ravensburg haben in der Deutschen Nachwuchsliga 2 keine Chance gegen Deggendorf gehabt. Die EVR-Schüler haben in der Bundesliga ebenfalls ein durchwachsenes Wochenende hinter sich.

DNL 2: EV Ravensburg – Deggendorfer EC 1:8 – Zu hoch ist die Niederlage des EVR gegen Deggendorf ausgefallen. Die Ravensburger scheiterten ein ums andere Mal an der überragenden Torhüterin Stefanie Neubert. Deggendorf führte nach dem ersten Drittel mit 2:0. Der EVR hatte Chancen, traf aber nicht ins Netz. Marvin Wucher scheiterte in der 31. Minute mit einem Penalty. Beim Schuss von Michael Wirz im Schlussdrittel wäre Neubert geschlagen gewesen, doch der Puck ging nur an den Pfosten. Das EVR-Tor war schließlich ein wenig glücklich. Der Schuss von Matteo Miller prallte vom Schlittschuh eines Deggendorfer Spielers ins Tor. Strafen: EVR 8 + 10; Deggendorf 8 Minuten.

Schüler: EV Ravensburg – EHC Nürnberg 4:6; EC Peiting – EVR 1:8Ravensburg verharrt auf Platz vier der Tabelle. Gegen Angstgegner Nürnberg gab es die vierte Niederlage im vierten Spiel. Schnell stand es 0:2, ehe Philipp Krening in Überzahl und Julius Zeigler ausglichen. Erneut in Überzahl stellte Corvin Wucher auf 3:3. Zweieinhalb Minuten später schoss Maximilian Hops den EVR mit 4:3 in Führung. Strafzeiten gaben im Schlussdrittel aber den Ausschlag, dass Nürnberg das Spiel doch noch drehte. Strafen: EVR 14, Nürnberg 20 Minuten.

Neben vielen EVR-Toren prägten insbesondere Strafzeiten die Partie in Peiting. Insgesamt verhängten die Unparteiischen 120 Strafminuten. Sportlich dominierte klar der EVR. Durch ein Überzahltor von Philipp Krening und einen Treffer von Linus Wursthorn stand es zur Pause 2:0 für Ravensburg. Kapitän Eric Bergen und Maximilian Hops erhöhten auf 4:0. Es folgte eine wüste Phase mit jeweils einer Hinausstellung. In Unterzahl gelang Peiting in der 33. Minute der Ehrentreffer. In der 53. Minute erhöhten Bergen und Lorenz Lagoda innerhalb von 12 Sekunden auf 6:1. Zeigler und Wucher sorgten für den 8:1-Endstand. Strafen: Peiting 35 + 20; EVR 35 + 10 + 20.

Knaben: EHC Klostersee – EV Ravensburg 3:3; EC Peiting – EVR 3:6 – Mit einem 3.3 beim ECH Kostersee und einem 6:3-Erfolg in Peiting haben die EVR-Knaben drei Auswärtspunkte geholt und damit weitere wichtige Schritte Richtung Klassenerhalt geschafft. Mit 13:9 Punkten – es zählt in Bayern unverändert die Zwei-Punkte-Regel – stehen sie nun punktgleich mit Klostersse und Reichersbeuren an der Spitze ihrer Qualifikationsgruppe. In den restlichen vier Spielen, davon zwei gegen Schlusslicht Bad Tölz und eines gegen den Vorletzten Füssen, müssten die Punkte zu holen sein, um auch rechnerisch das sichere Ufer erreicht zu haben.

Kleinschüler: EV Ravensburg – EV Landshut 3:8 – Die EVR-Kleinschüler haben das Spitzenspiel in der bayerischen Meisterrunde mit 3:8 verloren. Landshut eroberte durch den Erfolg die Tabellenspitze, während es der EVR versäumte, zum Spitzenduo aufzuschließen. Ravensburg bleibt auf Platz drei, da Verfolger Deggendorf gegen Nürnberg verloren hat. Der EV Landshut ging in Ravensburg mit 2:0 in Führung. Dem EVR gelang in Überzahl der Anschlusstreffer. Landshut zog aber im zweiten Drittel vorentscheidend auf 5:1 davon. Im Schlussdrittel hatte der EVR mehr Spielanteile, verlor aber dennoch verdient.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen