Klarer Testspielsieg für die Razorbacks

Lesedauer: 4 Min

Quarterback Garrett Dellechiaie führte die Ravensburg Razorbacks in Hohenems zu sechs Touchdowns.
Quarterback Garrett Dellechiaie führte die Ravensburg Razorbacks in Hohenems zu sechs Touchdowns. (Foto: Florian Wolf)
Sportredakteur

Die Ravensburg Razorbacks haben die Generalprobe für die Saison in der German-Football-League 2 Süd erfolgreich bestanden. Beim österreichischen Zweitligisten Hohenems gewannen die Razorbacks am Sonntag problemlos mit 41:13. Am Sonntag um 15 Uhr geht es zum Auftakt in der GFL 2 Süd in Weingarten gegen die Straubing Spiders.

Während die Ravensburg Razorbacks außer ihrem internen Testspiel gegen die Biberach Beavers noch keine Spielpraxis in dieser Saison hatten, standen die Cineplexx Blue Devils aus Hohenems bereits zweimal in ihrer Saison auf dem Feld. In der zweithöchsten österreichischen Football-Liga haben die Vorarlberger einmal gewonnen und einmal verloren.

Malik Norman fehlt verletzt

Für das Ravensburger Trainerteam um Chefcoach John Gilligan war es somit der einzige Härtetest vor der Partie gegen Straubing. „Es war ein gutes Testspiel, aber wir wissen, was wir in der Trainingswoche noch zu tun haben“, sagte Gilligan. In Hohenems mussten die Razorbacks, die in diesem Jahr wieder um die Meisterschaft mitspielen wollen, auf den US-Amerikaner Malik Norman verzichten. Der Running Back hatte sich im Training verletzt und saß nur in Zivil an der Seitenlinie. Somit hatte Ravensburg in der Offensive nur den neuen Quarterback Garrett Dellechiaie als Importspieler.

Die Blue Devils, ein Topteam der zweiten österreichischen Liga, verzichten in dieser Saison auf Importspieler und setzen auf junge einheimische Spieler. Die Hohenemser hatten am Sonntag allerdings keine Chance. Zwei Touchdowns von Michael Mayer und zwei Kicks von Patrick Reinisch sorgten im ersten Viertel für die 14:0-Führung der Razorbacks. Mike Steffani, Quarterback der Hohenemser, hatte große Probleme, die Bälle zu seinen Mitspielern zu bringen. Teilweise ließen die Österreicher den Ball auch leichtfertig wieder fallen.

Im zweiten Viertel wurde es noch einseitiger. Mayer lief über 25 Yard zum dritten Touchdown, Reinisch erhöhte per Kick auf 21:0. Valentin Zimerman fing einen schwachen Pass von Mike Steffani ab, Malte Bohner legte mit einem Touchdown das 27:0 nach, Reinisch blieb sicher (28:0). Zwar hatten die Razorbacks immer mal wieder Lücken in ihrer Defensive, Hohenems konnte das aber nicht ausnutzen. Reinisch stellte mit einem weiteren Touchdown auf 34:0 zur Pause.

Dann kamen auch die Hohenemser durch Jan Grischenig auf die Anzeigetafel. Marcel Nague traf den Kick zum 7:34. Wieder war die Ravensburger Verteidigung nicht ganz auf der Höhe – allerdings fehlt den Razorbacks noch ein US-amerikanischer Defensespieler, der in dieser Woche verpflichtet werden soll. Zudem bekamen nun zahlreiche Back-up-Spieler der Razorbacks Einsatzzeiten.

Spannend wurde es im Herrenriedstadion vor rund 300 Zuschauern trotzdem nicht mehr. Hohenems machte zu viele Fehler – so fingen auch Niklas Herrmann und Martin Körber Pässe von Quarterback Steffani ab. Die Partie flachte ein wenig ab. Höhepunkte waren der 80-Yard-Touchdownlauf von Mayer und der lange Lauf von Philip Mattle in die Ravensburger Endzone. Beim 41:13-Sieg blieb es dann. „In der GFL 2 kommen andere Gegner auf uns zu“, sagte Gilligan abschließend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen