Klärwerk Langwiese klärt auf, wie Abwasser gereinigt wird

Lesedauer: 2 Min
 Im Klärwerk Langwiese werden die Abwässer der Städte Ravensburg und Weingarten, sowie der Gemeinde Baienfurt und zu Teilen der
Im Klärwerk Langwiese werden die Abwässer der Städte Ravensburg und Weingarten, sowie der Gemeinde Baienfurt und zu Teilen der Gemeinde Berg gereinigt. (Foto: Klärwerk Langwiese)
Schwäbische Zeitung

Das Klärwerk Langwiese des Abwasserzweckverbandes Mariatal veranstaltet am Sonntag, 13. Oktober, für alle Interessierten von 10 bis 17 Uhr einen Tag der offenen Tür. Besucher können diese Gelegenheit laut Pressemitteilung nutzen, um sich vor Ort darüber zu informieren, wie aufwändig das Abwasser gereinigt wird.

Das Klärwerk Langwiese liegt zwischen Oberzell und Gewerbegebiet Karrer auf dem tiefsten Punkt der Gemarkung Ravensburg, ist seit 1974 in Betrieb und klärt die Abwässer der Städte Ravensburg und Weingarten, der Gemeinde Baienfurt und zu Teilen der Gemeinde Berg. Mit einer Ausbaugröße von 184 000 EW (Einwohnerwert ) sei es eines der größten Klärwerke der Region, heißt es weiter. Neben dem Klärwerksrundgang werden Infostände des Nabu, BUND, Instituts für Seenforschung, Seenprogramms Oberschwäbischer Seen, Fischereiverbands Baden-Württemberg und der Firma Supratec aufgebaut sein.

Für Kinder gibt es Hüpfburg, einen Spielofant und Quads. Zur persönlichen Stärkung steht ein bewirtetes Festzelt mit musikalischer Unterhaltung des Musikvereins Oberzell und der Jugendkapelle TBO zur Verfügung. Ulrich Müller, Umweltminister a.D. des Landes Baden-Württemberg, referiert um 10.30 Uhr im Sitzungssaal über den Bodensee.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen