Kirchenbrände wohl kein extremistischer Angriff

Lesedauer: 5 Min

Die Kriminalpolizei ermittelt nach den Bränden in der Ravensburger Kirche St. Jodok und der Schlierer Kirche St. Martin weiter
Die Kriminalpolizei ermittelt nach den Bränden in der Ravensburger Kirche St. Jodok und der Schlierer Kirche St. Martin weiter in alle Richtungen. (Foto: Felix Kästle/dpa)
Crossmediale Redakteurin

Die Kirchenbrände in Ravensburg und Schlier haben wohl keinen extremistischen Hintergrund. Das geht aus Erfahrungen des Verfassungsschutzes hervor. Derzeit sucht die Kripo weiter nach der Brandursache.

Ob Extremisten hinter den Kirchenbränden im Kreis Ravensburg stecken? Der baden-württembergische Verfassungsschutz teilt mit, dass es bisher selten zu solchen Attacken kam.

Zwei Kirchen brennen am gleichen Tag
Mitten in Ravensburg hat am Samstag die historische Kirche St. Jodok gebrannt. 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz, der Schaden beträgt rund 2 Millionen Euro. Und seit heute steht fest: Kurz vor dem Großbrand in Ravensburg hat es auch in einer anderen Kirche in der Region gebrannt.

Weder Rechts- noch Linksextremisten hätten in der jüngsten Zeit Angriffe auf Kirchen verübt, sagt ein Sprecher des Landesverfassungsschutzes auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“. Von ausländischen Gruppen wie der kurdischen PKK oder den türkischen Grauen Wölfen sei ebenfalls nichts dergleichen bekannt. „Ideologisch ist das nicht begründbar“, meint ein Sprecher.

Kirchenasyl als Motiv

Ins Visier von Rechtsextremisten könnten Kirchen laut Verfassungsschutz dann geraten, wenn es um Flüchtlinge geht. „Wenn eine Kirche zum Beispiel Kirchenasyl gewährt, könnte das ein Motiv sein“, so der Sprecher. Allerdings dürften die Attacken dann wohl eher verbaler Art und gegen den Pfarrer der Gemeinde persönlich gerichtet sein.

Auch ein islamistischer Zusammenhang ist den Verfassungsschützern zufolge nicht bekannt. In Baden-Württemberg hätten Islamisten bislang keine Kirche angegriffen, informiert der Sprecher. Die Anschläge auf türkische Einrichtungen in den vergangenen Tagen dürften eher mit dem Konflikt in Nordsyrien zu tun haben. „Kirchen sind hiervon nicht betroffen“, sagt der Sprecher.

Kripo ermittelt

Die Kriminalpolizei ermittelt nach den Bränden in der Ravensburger Kirche St. Jodok und der Schlierer Kirche St. Martin weiter in alle Richtungen. Die Brandstätte in Ravensburg wurde mittlerweile gesichtet. „Die Ursache kann noch alles sein“, so Pressesprecher Markus Sauter.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen