Kirche St. Jodok in Brand gesetzt: Das sagt der Angeklagte vor Gericht aus

Lesedauer: 3 Min

Der 40-jährige Angeklagte hat beim Prozessauftakt vor dem Landgericht Ravensburg erstmals gestanden, zunächst die Kirche Sankt
Der 40-jährige Angeklagte hat beim Prozessauftakt vor dem Landgericht Ravensburg erstmals gestanden, zunächst die Kirche Sankt Martin in Schlier und dann Sankt Jodok in Ravensburg angezündet zu haben. (Foto: Archiv: Jasmin Bühler)

Überraschendes Geständnis im Brandstifterprozess: Der 40-jährige Angeklagte hat am Montag beim Prozessauftakt vor dem Landgericht Ravensburg erstmals gestanden, am 10. März dieses Jahres zunächst die Kirche Sankt Martin in Schlier und dann Sankt Jodok in Ravensburg angezündet zu haben.

Zwei Kirchen brennen am gleichen Tag
Mitten in Ravensburg hat am Samstag die historische Kirche St. Jodok gebrannt. 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz, der Schaden beträgt rund 2 Millionen Euro. Und seit heute steht fest: Kurz vor dem Großbrand in Ravensburg hat es auch in einer anderen Kirche in der Region gebrannt.

Während das Feuer in Schlier von alleine ausging, entstand in Ravensburg ein Schaden in Höhe von zwei Millionen Euro. Der Mann, der nach eigenen Angaben zuvor eine ganze Flasche Schnaps getrunken hatte, gab an, er habe keine großen Feuer legen wollen sondern beten. Ausführlicher Bericht folgt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen