Kißlegg kann Leutkircher Niederlage nicht optimal nutzen

Lesedauer: 7 Min
Berat Lutolli (links) hat mit dem SV Haisterkirch gegen den TSV Ratzenried gewonnen.
Berat Lutolli (links) hat mit dem SV Haisterkirch gegen den TSV Ratzenried gewonnen. (Foto: Rolf Schultes)
Schwäbische Zeitung
Maximilian Kroh

Bezirksliga-Tabellenführer FC Leutkirch hat 1:3 bei der SG Argental verloren, Verfolger SG Kißlegg wusste die Gelegenheit aber nicht so richtig zu nutzen. Im Topspiel gegen den SV Baindt gab es ein 3:3. Durch zwei Distanzschüsse gewann der SV Beuren das Allgäuderby gegen den FC Isny mit 2:1. Der SV Haisterkirch besiegte im Kellerduell den TSV Ratzenried mit 2:0.

„Der Sieg war verdient, aber die frühe Rote Karte für den FC Isny hat uns natürlich in die Karten gespielt“, sagte Marco Mayer, der Trainer des SV Beuren. In der 17. Minute wurde Said Tarhan nach einem Ellbogenschlag vom Platz geschickt. 20 Minuten später ging der SVB durch ein Traumtor von Andre Schneider aus gut 20 Metern in Führung. „Das war natürlich gold wert“, meinte Mayer. Kurz vor der Pause dann das 2:0: Julian Kahl schlenzte den Ball von der linken Seite ins Eck. Danach war das Spiel „kein Leckerbissen“ (Mayer), aber Beuren ließ nichts mehr anbrennen. Mehr als der 1:2-Anschlusstreffer durch David Berg gelang Isny nicht mehr und die Punkte blieben in Beuren.

Einen ganz wichtigen 2:0-Sieg feierte der SV Haisterkirch gegen den TSV Ratzenried. „Ich bin sehr zufrieden, wir waren die überlegene Mannschaft“, sagte SVH-Trainer Matthias Covic. „Aber wir vergeben nach wie vor zu viele Chancen, hätten das Spiel eigentlich schon in der ersten Halbzeit entscheiden müssen.“ So dauerte es bis in die Schlussphase, ehe der SVH traf. Der eingewechselte Johannes Schuschkewitz brachte Haisterkirch in der 87. Minute in Führung. In der Schlussminute sorgte Jakob Schuschkewitz für die Entscheidung. Damit vergrößerte Haisterkirch den Abstand auf die Abstiegsränge auf vier Punkte. „Es ist eine Menge Druck abgefallen“, gab Covic zu. „Der Last-Minute-Sieg gegen Meckenbeuren vergangene Woche hat uns einen Push gegeben.“

Ohne Sieger blieb das Topspiel zwischen der Tabellenzweiten SG Kißlegg und dem SV Baindt. „Das 3:3 geht in Ordnung“, sagte Baindts Trainer Armin Lauriola. „Das waren zwei gute Mannschaften heute, die insgesamt gleichwertig waren.“ Nach der Baindter Führung durch Jonathan Dischl glich Kißlegg noch vor der Pause durch Marcel Schneider aus. Ein Doppelschlag zu Beginn von Durchgang zwei brachte Baindt auf 3:1 nach vorn. „In der Phase waren wir richtig gut, da hätten wir auch das 4:1 machen können“, so Lauriola. „Aber danach hat Kißlegg dann wieder zugelegt.“ Und so schaffte die SG noch den Ausgleich. Erst Daniel Kant (71.) und fünf Minuten später Musa Gaye trafen zum 3:3-Endstand.

Sechs Spiele in Folge war Tabellenführer FC Leutkirch ohne Niederlage geblieben, jetzt ist die Serie gerissen. Bei der SG Argental erwischte der FC einen „rabenschwarzen Tag“, wie es Trainer Patrick Straub formulierte. „Es ging wirklich gar nichts. Der Biss, die Entschlossenheit hat völlig gefehlt. Die hatte nur Argental.“ Marius Späth nach elf Minuten und kurz vor der Pause Daniele Zamarco schossen die 2:0-Pausenführung für die SGA heraus. Nach gut einer Stunde erhöhte Florian Hirscher auf 3:0. In der 86. Minute gelang Dennis Schwarz nur noch der Ehrentreffer zum 3:1-Endstand. Leutkirch bleibt weiterhin Tabellenführer, hat aber drei Spiele mehr als der Zweitplatzierte aus Kißlegg. „Die Tabelle ist ohnehin wegen der vielen Nachholspiele wenig aussagekräftig“, so Straub. „Es wird bis zum letzten Spieltag eng bleiben, da kann noch viel passieren.“

Tabellenschlusslicht SG Aulendorf schöpft weiter leise Hoffnung auf den Klassenerhalt. Gegen den TSV Meckenbeuren traf Andreas Krenzler gleich drei Mal, schoss den TSV im Alleingang ab. Kai Zoyke glich zehn Minuten vor Ende aus, es blieb beim 3:1. Die SGA hat nach dem Sieg des SV Haisterkirch damit weiter zehn Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Der Tabellenvorletzte TSV Tettnang hat am Freitag seinen Trainer Dieter Koch entlassen. Bis zum Saisonende übernehmen Christian Rasch und Thomas Helm. Gebracht hat es bislang wenig: Gegen den SV Mochenwangen verlor der TSV mit 1:2. Ein Elfmeter von Patrick Noack brachte Mochenwangen in Führung, nur vier Minuten später traf Michael Marks zum 2:0. Tettnang blieb dran, mehr als der Anschlusstreffer durch Fabio Di Modugno sprang für den TSV aber nicht mehr heraus.

Markus Rieser rettete dem SV Maierhöfen-Grünenbach beim 2:1-Sieg über den SV Seibranz drei wichtige Auswärtspunkte. Die SVM-Führung durch Felix Merz glich Julian Hafner in der 86. Minute aus. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit brachte Rieser die Gäste doch noch auf die Siegerstraße.

Dank einer furiosen ersten Halbzeit hat der SC Unterzeil-Reichenhofen den SV Kressbronn geschlagen. Schon nach vier Minuten traf Daniel Karg zum 1:0, Chris Wilder erhöhte in der 38. Minute auf 2:0. Kurz darauf war es erneut Karg, der den 3:0-Pausenstand herstellte. Ein schnelles Tor nach der Halbzeit ließ Kressbronn zurück ins Spiel kommen, das 2:3 durch Luka Föger (67.) war aber zu wenig, um doch noch einen Punkt mitzunehmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen