Kartenvorverkauf für Jazznacht beginnt

Lesedauer: 4 Min
„Jugend jazzt“ heißt es im Lüderitz, wenn die Musiker des vielfach ausgezeichneten Jakob-Manz-Project ihren äußerst lebendigen J
„Jugend jazzt“ heißt es im Lüderitz, wenn die Musiker des vielfach ausgezeichneten Jakob-Manz-Project ihren äußerst lebendigen Jazz spielen. (Foto: Hans Buerkle)
Schwäbische Zeitung

Live-Musik gibt es wieder bei der Ravensburger Jazznacht „Jazztime in town“, die am 11. Mai stattfindet. Am Montag beginnt der Kartenvorverkauf.

Am Samstag, 11. Mai, veranstaltet der Verein Jazztime Ravensburg wieder seine alljährliche Jazznacht „Jazztime in town“ rund um den Marienplatz und die Marktstraße. In 13 Lokalen und Spielstätten wird den Musikbegeisterten ein anspruchsvolles und vielfältiges Programm aus Jazz, Soul, Blues und Rock geboten. Dieses Jahr auch in zwei neuen Spielstätten: Im Haus der Katholischen Kirche treten The Chives Sisters auf und im Herr Rossi präsentieren Tocarritmo ihren Gitarren-Jazz. Dank der Zusammenarbeit mit der Deutsch-Finnischen Gesellschaft ist es außerdem gelungen, das Trio des finnischen Ausnahmegitarristen Joonas Widenius zu verpflichten. Die drei Finnen spielen Flamenco-Jazz in der Stadtbücherei.

Beim Intro I am Freitagabend spielen Karl Frierson & the Soullatte Band im Bärengarten. Der vielseitige Sänger, Gründer der Weltklasse-Formation De Phazz, wird mit seiner Soullatte Band und einer Mischung aus Pop, Rock, Jazz, Motown Soul und Funk einheizen.

Am Samstagmorgen spielen Die Drahtzieher beim Intro II in der Zehntscheuer. Das Trio von Mastermind David Klüttig, dem Ravensburger Gitarristen Bobby Guttenberger und Bassist Kolja Legde, macht Musik ganz im Stile ihres Vorbildes Django Reinhardt.

Ab 20 Uhr beginnt die eigentliche Jazznacht in der Innenstadt. Mit Blues-Soul in der Zehntscheuer vom dreifachen Träger des German Blues Award: Tommy Schneller und seiner Band. In der Tanzschule Desweemèr spielen die zehn Musiker von Soulpack. „Jugend jazzt“ heißt es im Lüderitz, wenn die vier Musiker des vielfach ausgezeichneten Jakob Manz Project ihren äußerst lebendigen Jazz spielen. Jazzbreath, das Quartett um die Zwillingsbrüder Harry und Wolfgang Eisele, bringt die Stücke vieler Jazz-Legenden, sowie Eigenkompositionen mit in die Weinstube Muke. Eine interessante Spielart des Jazz, der Swing Manouche, wird von Monsieur Pompadour aus Berlin im Engel gespielt. Im Ochsen treten Dr. Syros auf. Die Band ist noch ein Geheimtipp, aber nicht mehr lange, denn dort spielt unter anderem Landesjazzpreisträger Sebastian Schuster. Mit dem Duo Sonobe Unit kommt die junge Sängerin Anna-Lucia Rupp zurück in ihre Heimatstadt. Sie tritt mit Gitarrist Lukas Häfner im Humpisquartier auf. Im Bacchus spielt das junge Markdorfer Trio The Rhythm Section ihre hippe Mischung aus Jazztrends, Klassikern und eigenen Stücken. Die weiteste Anreise hat wohl US-Gitarrist Phil Gates. Er verkörpert den American Traditional Blues und spielt in der Räuberhöhle. Mit den Newbeatz im Storchen sind vier Local Heroes am Start, die mit ihrem Sound den Staub von Rock- und Jazzklassikern blasen wollen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen