Kapitäne verlassen das Ruder

 Achim Pfeiffer, Ingrid Thoma, Eva Dubischar, Helmut Wagner.
Achim Pfeiffer, Ingrid Thoma, Eva Dubischar, Helmut Wagner. (Foto: Spohnfreunde)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Die Spohnfreunde e.V. verabschiedeten ihre langjährigen Vorstandsvorsitzenden Eva Dubischar und Helmut Wagner. Dubischar war bereits Schülerin am Spohn-Gymnasium in Ravensburg. Im Jahr 1993 übernahm sie den Vorsitz des Fördervereins des Spohn-Gymnasiums und lenkte diesen lange Zeit gemeinsam mit Helmut Wagner.

„Die Schule prägte mich bis heute positiv. Und wenn ich daran denke, die Altphilologen, die uns junge Menschen mit 13, 14, oder 15 Jahren, das Gute und Schöne an sich erklärt haben und die ganzen Gleichnisse und was es bedeutet, Fremde aufzunehmen und damit das Fremde in sich selbst zu bekämpfen, da sage ich, das ist heute noch ein Teil von meiner Wertevorstellung“, so Frau Dubischar. Damit war es für sie eine Selbstverständlichkeit, dass ihre Kinder das Spohn besuchten. Inzwischen sind zwei ihrer Enkel ebenfalls an der Schule.

Helmut Wagner seinerseits, kam als Lehrer für Mathematik und Physik bereits 1969 an das Spohngymnasium. Er erinnert sich, dass das dreitägige Jubiläumsfest 100 Jahre Spohn-Gymnasium im Jahr 1980 eine Aufbruchstimmung hinterließ, aus der dann etwas später der Förderverein entstand. Wagner war als Gründungsmitglied dabei und übernahm bald den zweiten Vorsitz. „Es war in Zeiten, als in den Schulen besonders gespart wurde. So war es von Anfang an die Idee, Schülerinnen und Schüler mit den Vereinsgeldern zu unterstützen, wenn es für Familien bei Exkursionen etc. finanziell eng wurde. Das ist bis heute so geblieben“, äußert sich Wagner.

Ideen habe beide noch viele und diese übergeben sie nun den zwei neu gewählten Vorsitzenden: Achim Pfeiffer, wieder ein Mathematik- und Physiklehrer, der sich auch nach seiner Pensionierung dem Spohn sehr verbunden fühlt. Als zweite Vorsitzende mit von der Partie ist Ingrid Thoma, Mutter von zwei Schülerinnen am Spohn. Beide verstehen die Spohnfreunde als Schulgemeinschaft, die allen Kindern an der Schule die gleichen Bedingungen ermöglichen soll. Falls es eine Normalität im neuen Schuljahr geben wird, kommen die Schülerinnen und Schüler mit anderen Themen an die Schule zurück. Unter anderem bei der Bewältigung dieser neuen Herausforderungen will der Verein dann die Schule unterstützen. Der neue Vorstand möchte die Arbeit des vorherigen Vorstandes fortsetzen und gleichzeitig neue Impulse setzen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen