Kampagne für regionale Lebensmittel gestartet

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Wer Lebensmittel aus heimischer Produktion kauft, bekommt nicht nur gute Qualität und schont das Klima, sondern stärkt auch den einheimischen Bauern den Rücken. Diese Botschaft möchte der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk unters Volk bringen. Sein Ministerium hat zu diesem Zweck die Kampagne „Natürlich. Von daheim“ gestartet. Zur Auftaktveranstaltung auf dem Holzmarkt in Ravensburg gab es am Dienstag einen kleinen Markt mit Produkten regionaler Erzeuger.

Gemüse, Käse, Brot, Wurst und sogar Bier boten die regionalen Produzenten auf dem Holzmarkt an – und der Minister probierte sich zusammen mit OB Daniel Rapp einmal quer durchs Sortiment. Hauk lobte den feinen Geschmack des Allgäuer Käses, ließ sich die antibiotikafreie Tierhaltung erklären und erfuhr, dass Auberginen immer mehr in Mode kommen.

Arbeit der Bauern schätzen

Doch Peter Hauk war nicht nur zum Essen und Trinken gekommen. „Kaufen Sie von daheim!“, forderte er die Zuhörer seiner kurzen Ansprache auf. „Äpfel von hier sind besser als Bio-Äpfel aus Übersee.“ Die heimischen Bauern stünden mit ihren Produkten für Sicherheit, Verlässlichkeit und Ehrlichkeit. „Wir wollen mit unserer Kampagne die Arbeit unserer Landwirte und die Mühe und den Einsatz der bäuerlichen Familien für die vielen sehr guten Produkte, die unser Land zu bieten hat, vorstellen“, so Hauk. Letztendlich gehe es auch darum, der heimischen Landwirtschaft langfristig ein wirtschaftliches Auskommen zu ermöglichen.

Viele der Passanten, die sich auf dem kleinen Markt eingefunden hatten, fanden das unterstützenswert – auch wenn ein Mann vermutete, dass „die große Masse halt doch im Discounter einkauft“. Eine Blitzumfrage in der Innenstadt zeigte: Das Bewusstsein für Regionalität, natürliche Produkte und Qualität scheint doch recht groß zu sein. Dreiviertel der Befragten gaben an, auf diese Dinge zu achten.

Hofladen-App soll kommen

Das Ministerium will diese Botschaft mit zahlreichen Veranstaltungen, Plakaten im ganzen Land und Gemeinschaftsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel verbreiten. Auch eine Hofladen-App für Smartphones soll erarbeitet werden, mit der man überall im Land den nächstgelegenen Hofladen finden kann. Hierfür kann jeder auf der Internetseite www.von-daheim.de/hoflaeden-in-baden-wuerttemberg seinen Lieblingshofladen melden.

Alle Informationen zur Kampagne finden sich auf der Internetseite www.vondaheim.de oder auf Facebook unter oder www.facebook.com/vondaheim.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen