Kambly schließt im Werk Ravensburg die Waffelabteilung

Lesedauer: 1 Min
 Die Ravensburger Bevölkerung schätzt die Atmosphäre im „Erlebniscafé Tekrum Kambly“ in Ravensburg. Zum 15. November 2020 wird d
Die Ravensburger Bevölkerung schätzt die Atmosphäre im „Erlebniscafé Tekrum Kambly“ in Ravensburg. Zum 15. November 2020 wird der Schweizer Feingebäckhersteller, der das frühere Tekrum-Werk in Ravensburg übernommen hat, allerdings dessen alte Waffelabteilung schließen. (Foto: Archiv: Wynrich Zlomke)
Schwäbische Zeitung

Der Schweizer Feingebäckhersteller, der vor dreieinhalb Jahren von Griesson de Beukelaer das frühere Tekrum-Werk in Ravensburg übernommen hat, wird am 15. November 2020 dessen alte Waffelabteilung schließen, weil der bisherige Alleinabnehmer der Waffeln diese Produkte dann selbst herstellen wird. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, werden über die notwendige Redimensionierung Gespräche mit dem Betriebsrat aufgenommen. Für die betroffenen Mitarbeiter soll ein umfassender Sozialplan bereitgestellt werden.

Das Familienunternehmen Kambly bekenne sich zum Standort Ravensburg und wolle das Werk durch die getätigten, hohen Neuinvestitionen sowie eine Ertragsoptimierung der Sortimente und volle Konzentration auf Premium-Feingebäck in eine nachhaltige Zukunft führen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade