Junger Mann stürzt in die Schussen

Lesedauer: 2 Min
 Rettungsaktion: Ein Mann stürzte am Dienstag in die Schussen.
Rettungsaktion: Ein Mann stürzte am Dienstag in die Schussen. (Foto: Friso Gentsch/dpa)
Online-Redakteurin

Ein Mann ist am Dienstag auf Höhe des Ravensburger Bahnhofs in die Schussen gestürzt und musste von der Feuerwehr gerettet werden.

Laut Feuerwehrkommandant Claus Erb geschah der Vorfall um kurz vor 13 Uhr in der Nähe des Restaurants Gleis 9. Ein Mitarbeiter in einem angrenzenden Gebäude sah, wie der Mann in den Fluss stürzte, eilte herbei und hielt ihn fest. Ein Kollege setzte parallel den Notruf.

Die Feuerwehr rückte mit 17 Leuten an, handelte schnell und zog den jungen Mann mit einer so genannten Schleifkorbtrage aus dem Wasser. Dabei handelt es sich um eine Krankentrage, die seitlich geschlossen ist und auf Kufen nach unten geschoben werden kann, um Menschen beispielsweise aus unwegsamem Gelände zu retten. Feuerwehrleute heben das Opfer dann hinein und ziehen die Trage wieder nach oben.

Etwa eine halbe Stunde dauerte die gesamte Rettungsaktion laut Erb. „Der junge Mann war danach ansprechbar. Sein Gesundheitszustand war nicht lebensbedrohlich.“

Weitere Infos folgen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen