Jugendliche slammen sich in die Herzen der Zuschauer

Lesedauer: 2 Min
 Die Moderatoren (von links): Pauline Füg, Tobias Heyel und Nik Salsflausen.
Die Moderatoren (von links): Pauline Füg, Tobias Heyel und Nik Salsflausen. (Foto: Anja Koehler)
Schwäbische Zeitung

Es ist ein ganz besonderer Poetry-Slam-Abend im Theater Ravensburg gewesen, den der Verein Sprachmächtig nach eigenen Angaben am vergangenen Donnerstag veranstaltete. Denn es komme nicht oft vor, dass Schüler ganz unterschiedlicher Schularten in einem gemeinsamen Projekt zusammenkommen. Mit dabei waren das Welfengymnasium, das SBBZ St. Christina, die Edith-Stein-Schule, die Waldorfschule, das Albert-Einstein-Gymnasium, das Martinshaus Kleintobel, sowie die Breakdancegruppe des Jugendhauses Ravensburg.

Die Jugendlichen haben die Zuschauer laut Mitteilung mit ihren Texten berührt, begeistert und aufgerüttelt. Teilweise seien die Texte sehr persönlich und offenherzig gewesen, wenn zum Beispiel ein Jugendlicher von seinem Tourette-Syndrom sprach oder eine andere davon, dass man so vieles erreichen kann, auch wenn die Erwachsenen es einem gar nicht zutrauen. Aber auch Texte darüber, wie beeinflussbar wir sind, wie wir unsere Meinung durch andere prägen lassen oder darüber, was von Abiturienten erwartet wird – etwa eine Reise um die halbe Welt – hätten das Publikum begeistert.

Die Jugendlichen hätten tiefe Inhalte thematisiert – von Freundschaft bis Schule, von Einschränkungen bis Gefühle, von Liebe bis Gewalt. Einfühlsam moderiert worden sei der Abend von den Bühnenpoeten Pauline Füg, Tobias Heyel und Nik Salsflausen. Sie hätten im Vorfeld die Schulklassen in die Kunst des Poetry Slams eingeführt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen