Jugendkapelle und Musikverein Obereschach begeistern bei Weihnachtswunschkonzert

Lesedauer: 3 Min
 Mit ihren Liedern nahm der Musikverein Obereschach seine Zuhörer unter anderem mit in die Welt der magischen Lichtphänomene der
Mit ihren Liedern nahm der Musikverein Obereschach seine Zuhörer unter anderem mit in die Welt der magischen Lichtphänomene der Polarlichter. (Foto: MV Obereschach)
Schwäbische Zeitung

Bei ihrem Weihnachtswunschkonzert hat der Musikverein Obereschach in der Eschachhalle sein musikalisches Können gezeigt.

Die Jugendkapelle Tonstark eröffnete unter der Leitung von Natalie Kübler das Wunschkonzert, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit dem Medley „Santiano“ der gleichnamigen norddeutschen Band zogen die Jungmusiker das Publikum in ihren Bann. Mit einigen Liedern der Band Abba ging es weiter. Mit dem Hit „I kenn Di von mein Handy“ zeigte Tonstark, dass sie nicht nur gut spielen, sondern dass die Mitglieder Lea Bröhm und Simon Rist auch gut singen können, so die Mitteilung weiter.

Der Musikverein Obereschach begann mit dem Eröffnungsmarsch „Festmusik der Stadt Wien“. Mit dem Stück „Aurora Borealis“ wurden die Zuschauer in die Welt der magischen Lichtphänomene der Polarlichter entführt. Mit „Mozarts Greatest Hits“ zeigten die Musiker, dass auch ein Blasorchester Mozarts Lieder in Szene setzen kann. Gerade den Holzblasinstrumenten wurde laut Pressetext bei diesem Stück einiges abverlangt. Sandra Neher als Constanze und Wolfito Vetter als D’Artagnan zeigten in dem Gesangsstück „Alles“ aus dem Musical „Die drei Musketiere“ ihr Gesangstalent. Mit dem ersten Solostück „Groovin’ Drums“ rückte das Schlagzeug in den Mittelpunkt. Moritz Gehring zeigte erfolgreich, was er mit seinem Instrument alles kann.

Für den Marsch „Imperium Romanum“, der von Wolfito Vetter geschrieben wurde, übernahm der Vizedirigent Stephan Amann den Taktstock. Vom römischen Reich wurde das Publikum mit „Das Dschungelbuch“ in den indischen Dschungel entführt. Mit „Nessaja“, einem Lied der Tabaluga-Reihe, zog Jürgen Frick mit seinem Gesang die Zuschauer in seinen Bann, so die Mitteilung des Musikvereins. Mit dem Solostück „My Dream“ erreichte das Konzert nochmals einen weiteren Höhepunkt. Tobias Lebioda mit seinem Flügelhorn und Wolfito Vetter mit seiner Piccolotrompete begeisterten das Publikum. Mit einer Polka „Verliebt in Böhmen“ verabschiedeten sich die Musiker des Musikvereins Obereschach bei ihren Zuhörern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen