Impftermin-Ampel von Schwä­bi­sche.de: Das sagen Leser, die so einen Termin bekommen haben

Impftermin-Ampel: Freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden.
Chef vom Dienst Digital / stellv. Leiter Digitalredaktion

Überlastete Hotlines, frustrierte Bürger. Schwäbische.de liefert mit der Impftermin-Ampel eine Antwort - und freut sich über das positive Feedback. Dabei hat die Idee dazu einen sehr persönlichen Hintergrund.

Hauptproblem im Südwesten wie in anderen Bundesländern ist und bleibt, dass die Impfstoff-Hersteller nicht mit der Produktion hinterherkommen. "Entscheidende Stellschraube ist die Impfstoffmenge - da bitten wir einfach um Geduld", hatte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) vergangene Woche erklärt.

"Wir hadern mit ausbleibendem Impfstoff", betonte auch Joachim Walter, Präsident des Landkreistags Baden-Württemberg. "Mangelverwaltung ist nicht schön."

Ebenso wie die frustrierende Erfahrung, täglich erfolglos sein Glück in überlasteten Hotlines zu versuchen. Aus diesem Grund hatte Schwäbische.de die Idee, den telefonischen Prozess mit einem eigenen übersichtlichen Ampel-System unterstützend zu flankieren.

Geboren wurde die Idee aus einer ganz persönlichen Erfahrung heraus. Jenny Schuler, bei der Schwäbischen Zeitung auch für redaktionell-digitale Innovationen mitverantwortlich, scheiterte selbst bei dem Versuch, für Ihre Schwieger-Oma einen Impftermin über die Hotline zu buchen.

Sorgen um die Schwieger-Oma führen zur Idee

„Nach Wochen verzweifelter Impftermin-Suche für meine Schwieger-Omi war die ganze Familie total frustriert. Mehrfach am Tag haben wir den Impfterminservice im Web aufgerufen – nur um zu erfahren, dass es wieder keine freien Termine gab. Das hat so viel Zeit gekostet und am Ende nichts gebracht", erklärt Schuler ihren anfänglichen Unmut.

Zusammen mit ihrem Mann hat sie dann eines Abends eine automatische Abfrage für die Impftermin-Webseite programmiert. So wurde ohne Zutun geprüft, ob und wann ein Termin frei ist. Schuler:

Da habe ich gemerkt: So etwas wollen jetzt doch viele andere Familien auch haben. Ich wünsche jedem diese Erleichterung, sich oder seine Liebsten wieder in Sicherheit zu wissen.

Gemeinsam mit der Digitalredaktion und Analysten des Data Compentence Centers (DCC) um Dr. Steffen Ehrmann bei Schwäbisch Media wurde die Ampel dann in wenigen Tagen einsatzbereit für Schwäbische.de gemacht. 

Hagen Schönherr, Teamleiter Digitalredaktion: „Die Impftermin-Ampel spart Zeit und hilft vielen Menschen, endlich den begehrten Termin für ihre Liebsten zu bekommen. Dafür haben wir teamübergreifend perfekt zusammengearbeitet. Klar, es gibt auch Kritik an der Ampel – weil sie so viel Rot zeigt. Aber viele Leser sind einfach dankbar, dass wir Ihren Alltag in dieser schweren Zeit ein wenig einfacher machen.“

+++ Hier geht es zur Impftermin-Ampel +++

LeserInnen bedanken sich für Impftermin-Ampel

Täglich bekommt die Redaktion von Schwäbische.de Rückmeldungen von Leserinnen und Lesern, die sich für eine erfolgreiche Impftermin-Buchung über die Impf-Ampel bedanken. Hier eine Auswahl an Erfahrungen von Leserinnen und Lesern:

Eine hilfreiche Gelegenheit, Termine schneller und müheloser zu buchen

Egon H.: "Seit zehn Tagen mühe ich mich, einer Dame Impftermine zu besorgen. Gestern kam ich über die Impftermin-Ampel der Schwäbischen an das IZ-Ulm. Die Impftermine buchte ich daraufhin zügig. Die Ampel führt rasch und sehr einfach auf die Eingangsseiten der regionalen IZ. Die Zeitungsleute der Schwäbischen schufen damit eine hilfreiche Gelegenheit, Termine schneller und müheloser zu buchen. Ihnen danke ich dafür."

Über die Ampel einen Termin für meinen Vater gebucht

Thomas H.: "Geniale Idee! Dass die Ampel oft rot ist, liegt am fehlenden Impfstoff. Gestern hatte ich Glück und konnte über die Ampel einen Termin für meinen Vater buchen. Herzlichen Dank für die Entwicklung des Tools."

Versuche seit 6. Januar einen Termin zu bekommen

Veronica H.: "Ich versuche seit 6. Januar neben drei Kindern, Homeschooling und Arbeiten, für meine 84-jährige Mutter zu allen Tages- und Nachtzeiten einen Impftermin zu erhalten. Ich habe ja sonst nichts zu tun. Die rote Ampel erspart mir das jetzt Wenigstens."

Auf die Impf-Ampel geschaut, grün gesehen und gebucht

Alexandra W.: "Meine Mutter klagt seit Wochen, dass sie über die Hotline keinen Termin für einen Papa bekommt. Sie hängt täglich mehrmals in der Leitung und war schon extrem frustriert. Ich habe dann heute Früh vor der Arbeit auf die Impf-Ampel bei Schwäbische.de geschaut und tatsächlich grün gesehen - und gebucht. Zwar nicht im direkten Landkreis meiner Eltern, aber für einen Impftermin fahre ich meinen Papa auch die 50 Kilometer. Das Ausmachen des ersten und zweiten Termins klappte übrigens alles sehr gut und verständlich auf der Impf-Seite, die in der Ampel angeklickt werden kann. Ein dickes Lob an die Schwäbische und vielen Dank dafür!"

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

 Thomas Mertens, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO

Astrazeneca-Impfstoff plötzlich doch für Ältere? - Stiko-Chef erklärt Empfehlung

Eine neu entdeckte Mutante des Corona-Virus grassiert in der US-Metropole New York. Warum das besorgniserregend ist, erklärt Professor und Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (Stiko) Thomas Mertens im Gespräch mit Daniel Hadrys.

Eine Empfehlung des Astra-Zeneca-Impfstoffes für über-65-Jährige ist erfolgt. Welche Fragen waren dabei noch offen?

Eine Empfehlung entsteht nicht in einem Gespräch unter Kollegen beim Kaffee, vielmehr geht es um sehr intensive Analyse und Bewertung vieler Daten.

Schnelltests

Corona-Newsblog: Bund will Ländern Schnelltests aus gesicherten Beständen anbieten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 12.600 (324.324 Gesamt - ca. 303.400 Genesene - 8.293 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.293 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 60,3 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 117.700 (2.509.

Mehr Themen