„Ich will etwas andere Akzente setzen und mehr Wohnraum schaffen“

Lesedauer: 2 Min

Daniel Rapp
Daniel Rapp (Foto: Wynrich Zlomke)
Schwäbische Zeitung

Daniel Rapp bleibt Oberbürgermeister von Ravensburg. Die Bürger wählten ihn mit großer Mehrheit. Annette Vincenz sprach mit dem strahlenden Gewinner über das Ergebnis und seine nächsten Projekte.

Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl. Wie kommentieren Sie das Ergebnis?

Natürlich bin ich erleichtert über das Ergebnis. Ich hätte mit einer geringeren Wahlbeteiligung gerechnet. In Städten mit einer ähnlichen Konstellation war die Wahlbeteiligung schlechter. Aber ich habe den Wahlkampf genauso gestaltet, als wenn ich mehr Mitbewerber gehabt hätte. Das waren sehr intensive Wochen.

Was sind für Sie die drei wichtigsten Vorhaben der nächsten acht Jahre?

Mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen, den Verkehr intelligent steuern und die Balance halten, einerseits mehr Wohnraum und Gewerbegebiete auszuweisen, gleichzeitig aber die Lebensqualität in unserer schönen Stadt zu erhalten.

Ihre Gegenkandidatin hat behauptet, Sie hätten nur mit den Themen Wohnen und Verkehr Wahlkampf gemacht. Was entgegnen Sie?

Ich kämpfe nicht gegen jemanden, sondern stehe für meine eigenen Ideen ein.

Was wollen Sie in ihrer nächsten Amtsperiode besser machen als in der ersten?

Ich will etwas andere Akzente setzen und mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen als bisher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen